Weihnachtsfeier beim BHC Königsbrunn

v\:* {behavior:url(#default#VML);} o\:* {behavior:url(#default#VML);} w\:* {behavior:url(#default#VML);} .shape {behavior:url(#default#VML);}

800×600 Normal 0 false 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 st1\:*{behavior:url(#ieooui) } /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:“Table Normal“; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:““; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:“Times New Roman“,“serif“;}

Am 29.11. fand dieses Jahr wieder auf der Beachanlage die  Weihnachtsfeier der Handballer statt. Im Vorfeld hatten über 300 Leute ihr Kommen angesagt, was einen neuen Rekord darstellte. Da staunten die Organisatoren nicht schlecht. Ob auch alle kommen würden, und ….. wie wird das Wetter ? Die üblichen Fragen, die man sich so stellt.

Was die Teilnehmerzahl anbelangt gibt es keine genauen Zahlen, aber die Anlage war „proppevoll“. Das Wetter spielte auch mit. Es war trocken und kalt. Nur der eisige Wind ließ so manchen etwas zittern. Aber dafür gab es ja ein paar Gegenmittel. Mit Bratwurstsemmel, Glühwein und Kinderpunsch konnte jeder für seine innere Wärme sorgen. Traditionsgemäß zogen die „Kleinen“, bewaffnet mit Taschenlampen, zu ihrer Nachtwanderung los, um anschließend über die Bratwurstsemmeln herzufallen.

Und dann war meine Zeit gekommen.  Obwohl der 6. Dezember noch etwas entfernt war, musste ein Besuch bei den fleißigen Handballern sein. Viele bekannte Gesichter sah ich. Und es dauerte nicht lange, da war ich von Kindern umzingelt. Überrascht war ich, dass einige mit Gesangsstücken aufwarten konnten, allen voran die weibliche E-Jugend, mit zwei tollen Weihnachtsliedern. Natürlich wurden alle Aktiven von mir mit einem tollen Geschenk belohnt.

Als ich nach ein paar netten Unterhaltungen wieder meine Rückreise antreten wollte, fiel mein Blick auf zwei bekannte Gesichter.

Trotz offiziellem Abendtermin fanden 1. Bürgermeister Ludwig Fröhlich und Bürgermeisterkandidat Florian Kubsch Zeit, bei den Handballern „Hallo“ zu sagen. Sie hatten sich bereits munter unters Volk gemischt und waren begehrte Gesprächspartner. Ich hatte den Eindruck, wäre der Abendtermin nicht gewesen, hätten beide es noch länger ausgehalten.

Und so löste sich allmählich die große Schar wieder auf. Es war wie immer ein netter und gelungener Abend, und für ein paar tapfere Helferlein blieb am nächsten Tag noch das Aufräumen übrig.

 

Ein Dankeschön an alle fleißigen Hände, die beim Auf- und Abbau geholfen haben.

 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Euch ….

 

Der Bischof Nikolaus