BHC C-Jugend(w): Weibliche C-Jugend in Flügelrad Siebter!

Beim großen Flügelrader Beachturnier in Nürnberg holte sich die weibliche C-Jugend des BHC Königsbrunn den siebten Platz.

Die Königsbrunner C-Mädels hatten eine fantastische Qualifikation gespielt und freuten sich auf die Beachsaison. Doch leider konnten die Mädels auch in Flügelrad nicht mit der vollen Aufstellung an den Start gehen. Nachdem man schon beim eigenen Königsbeachturnier auf Torjägerin Dana verzichten musste, konnten dieses Mal weder Larina – die beim eigenen Turnier eine Woche zuvor sensationell gespielt hatte – noch unsere starke Linkshänderin Luise mitspielen.

Unterstützt von Gastspielerin Nikola ließen die Nachwuchstalente am Samstag allerdings keineswegs den Kopf hängen. Im Gegenteil, bis auf den späteren Turniersieger und Bayerischen Beachhandball Meister Schleißheim, konnten sie alle Gegner souverän in zwei Sätzen bezwingen.

Das Highlight aus BHC-Sicht war dabei sicherlich der sehenswerte Triumph unserer Truppe im letzten Gruppenspiel. Gegner war kein geringerer als der Bayernligist HC Erlangen, der bislang sehr starke Leistungen gezeigt und bis auf Schleißheim alle Gegner deklassiert hatte.

Doch wenngleich unseren Mädels gleich drei Leistungsträgerinnen fehlten, war ihnen die Entschlossenheit klar anzusehen, das Spiel für sich entscheiden zu wollen. Und was sie Ihren Trainern und mitgereisten Eltern in der Begegnung boten, war einfach genial. Mit einer starken Torfrau Nelly, Toren von den Außenpositionen durch Melina, Tami und Laura, mit tollen Aktionen der Spezialisten, der torhungrigen Lilo und der fehlerfrei spielenden Nikola und mit Vallis spektakulären Pirouetten gelang den BHC-Mädels die Sensation: Den Krimi im ersten Satz entschieden sie mit 8:7 für sich und den engen zweiten Satz kontrollierten sie gekonnt und siegten trotz immer knappen Spielstands souverän mit 15:12. Eine Leistung, die man gar nicht hoch genug einstufen kann.

Am zweiten Spieltag hatte man dann das Gefühl, dass die Müdigkeit bei den Mädels ihren Tribut forderte. War es der Schlafmangel vom Zelten oder einfach die Tatsache, dass man den Vortag mit sehr wenigen Spielerinnen bestreiten musste, während die Gegner fleißig durchwechseln konnten? Jedenfalls unterlagen die C-Mädels im Viertelfinale knapp im Shoot-Out. Und auch beim nächsten Spiel zogen sie beim Shoot-Out knapp den Kürzeren, ehe sie das Spiel um Platz 7 – schon wieder im Shoot-Out – dank der nervenstarken Nikola gewinnen konnten.

Vielen Dank auch an unsere Unterstützerinnen Anja und Leo, die sich richtig ins Zeug gelegt haben, uns am Sonntag zu helfen.

Angesichts der Personalsituation ist die Leistung unserer C-Mädels wirklich als beachtlicher Erfolg zu betrachten. Klasse gemacht, Mädels!