BHC Herren: Niederlage im Topspiel – Kantersieg gegen Post SV Augsburg

Die Erste vom BHC muss sich mit 22:28 gegen Haunstetten geschlagen geben und gewinnt eine Woche später gegen den Post SV Augsburg deutlich mit 45:14

Haunstetten 3:

Die Erste vom BHC Königsbrunn musste sich im Topspiel der Bezirksklasse Ost dem TSV Haunstetten 3 mit 22:28 geschlagen geben und gab so die Tabellenführung nach einer Woche wieder ab. In einer intensiv geführten Partie die stets fair ablief hatten die Routiniers aus Haunstetten etwas mehr Glück im Abschluss und entführten die Punkte aus Königsbrunn.

Schon beim aufwärmen war klar, dass die Haunstetter alles aufboten was möglich war um in dieser Partie die Nase vorn zu haben. Doch die Königsbrunner mussten sich nicht verstecken, hatten sie diese Saison doch genügend Selbstvertrauen um gegen so einen Gegner mutig aufzuspielen. Die Heimsieben kam auch gleich gut ins Spiel und ging mit 1:0 und 3:2 in Führung. Auch beim 5:4 konnte noch ein Vorsprung erspielt werden. Danach allerdings kam ein kleiner Bruch ins Spiel des BHC und die junge Truppe kassierte drei Tore in Folge zum 5:7 Rückstand. Gleich im Anschluss verkürzte Königsbrunn nochmal auf 6:7 aber dann war bis zum 7:11 Haunstetten am Drücker. In dieser Phase versuchten die Brunnstädter mit Einzelaktionen den Abschluss zu suchen und das spielte dem Gast definitiv in die Karten. Der TSV hielt den Vorsprung und baute ihn bis kurz vor der Pause sogar auf 9:13 aus. Mit einer Auszeit wollte sich der BHC nochmal neu ordnen, was auch teilweise funktionierte, da man bis zum Halbzeitpfiff noch auf 11:14 verkürzen konnte.

In der Halbzeitpause wurde angesprochen, im Angriff gemeinsam zu agieren und in der Abwehr dichter zu stehen. Den ersten Treffer allerdings erzielte gleich der Gast aus Haunstetten. Doch die Königsbrunner konnten den Vorsprung zwar nicht verkürzen blieben aber auf Schlagdistanz. Mitte der zweiten Halbzeit erhöhten die BHC’ler dann nochmals das Tempo und konnten so etwas verkürzen. Dazu kam noch eine Überzahlsituation und schon waren die Brunnstädter wieder auf 20:21 dran. Haunstetten unterbrach diesen Lauf in der 49. Spielminute mit einer Auszeit. Daraufhin folgte gleich der Treffer zum 20:22. Aber der BHC verkürzte durch die schnelle Mitte sofort auf 21:22. Jetzt war es wichtig sicher in der Abwehr zu stehen und den Ball zu erobern. Dies gelang auch und die Chance zum Ausgleich war da. Leider stand bei den folgenden drei Wurfversuchen bzw. Angriffen der Pfosten im Weg und so zog der TSV wieder auf 21:25 davon. Mit einer Auszeit und der Vorgabe einer offensiven Abwehrformation wollte der BHC schnell an Ballgewinne kommen. Die Haunstetter spielten dies aber clever aus und konnten so den Sieg sicher einfahren. Beim Stand von 22:28 pfiffen die beiden gut leitenden Schiedsrichter Tobias Hübenthal und Ralph Wenninger die Partie ab.

Die junge BHC Truppe kann stolz auf die gezeigte Leistung sein. Man hat den Fortschritt zur letzten Saison gesehen und beim Stand von 21:22 fehlte ein bisschen Glück und auch Erfahrenheit. Das Spiel hatte auch über die 60 Minuten kein Bezirksklassenniveau was man auch betonen sollte. Ob die Haunstetter wie von ihnen beteuert immer mit dieser Aufstellung spielen hat man ja in Neusäß gesehen. alH

Für den BHC spielten gegen Haunstetten:

Robin Schneeberger (33%) und Nico Loielo (50%) im Tor

Tobias, Böhm (2/1), Daniel Mikut (3), Max Luttner (2), Ferdinand Eitzenberger (2), Benedikt Eitzenberger, Johannes Petz (5), Nico Bartsch (6/2), David Raab, Daniel Ott, Florian Beier (2).

 

Post SV Augsburg:

Letzten Samstag musste die Erste vom BHC gegen den Post SV Augsburg ran. Die Post’ler wurden mit einem 45:14 (18:8) Kantersieg besiegt und die Brunnstädter sichern daher weiterhin den zweiten Tabellenplatz.

Gleich zu Beginn wollten die Hausherren zeigen, dass man die Truppe aus Augsburg nicht unterschätzen will. Die ersten vier Tore gingen gleich auf das Konto der Königsbrunner und so stand es blitzschnell 4:0. Nach einem Gegentor zum 4:1 folgten gleich wieder fünf BHC Tore meist über das Tempospiel zum 9:1. Nach dieser deutlichen Führung lies man die Zügel etwas schleifen und so kam es dass die Post’ler auf 11:5 verkürzten. Die Power vom Beginn kam zwar nicht wieder aber der Abstand konnte weiter ausgebaut werden. Mit einer 18:8 Halbzeitführung ging es dann in die Kabinen.

Trainer Michael Hiermeier war trotz der deutlichen Führung nicht ganz zufrieden mit der Leistung und forderte wieder mehr Konzentration. Das setzten die Königsbrunner Spieler auch um, obwohl die Gäste den ersten Treffer zum 18:9 erzielten. Mit 11 Toren in Folge stand es nach 40 gespielten Minuten 29:9 für die Heimmannschaft. Jetzt lief das Spiel so dahin bis zum 33:10. Danach wurden drei Konter leichtfertig verschenkt und im Gegenzug hagelte es drei Gegentreffer. Das brachte den BHC Coach kurz auf die Palme. Allerdings lief es dann wieder besser und die Gäste erzielten nur noch ein Tor und der BHC elf Tore. Am Ende stand dann ein deutlicher und verdienter 45:14 Sieg zu Buche.

Alles in allem eine konzentrierte Teamleistung mit Ausnahme der zwei unkonzentrierten Phasen in jeder Halbzeit. Nächste Woche steht dann das „Derby“ in der Bezirksklasse Ost an zwischen dem BHC und den Königsbrunnern. Danach folgen die richtungsweisenden Partien gegen Augsburg-Hochzoll und dem Kissinger SC.

 

Für den BHC spielten gegen Post SV Augsburg:

Robin Schneeberger (63%) im Tor

Tobias, Böhm (2), Daniel Mikut (6), Max Luttner (6), Ferdinand Eitzenberger (1), Benedikt Eitzenberger (5), Johannes Petz (6), Nico Bartsch (13/5), David Raab (4/1), Daniel Ott (1), Florian Beier (1).