Spieltag in Pfuhl – kleiner Rückschlag für unsere weibliche D-Jugend

Bei eisigen Temperaturen und dichtem Nebel fuhr unsere D-Jugend weiblich am Sonntag, den 22. Januar zum beinahe schon vorentscheidenden Spieltag nach Neu-Ulm. Gleich im ersten Spiel mussten unsere Mädchen gegen den Tabellenzweiten vom FC Burlafingen antreten, gegen die sie in der Hinrunde die einzige Niederlage einstecken mussten.

Wie zu erwarten war, wurde es ein sehr enges, eher torarmes Spiel. Beide Abwehrreihen arbeiteten gut zum Ball und so stand es nach 10 gespielten Minuten 2:3 für die Gastgeberinnen. In der Folge konnten sich die Burlafingerinnen besser durchsetzen und so führten sie zur Pause 4:7, auch weil  unsere D-Mädels gegen die sehr kompakt stehende Abwehr kein Rezept fand und sich ihnen deshalb kaum Torchancen boten.

Auch in der zweiten Halbzeit taten sich unsere Spielerinnen mit der sehr stabilen Abwehr der Neu-Ulmerinnen schwer und so kamen sie bis zur 21. Minute nicht wirklich ran und lagen nach wie vor mit drei Toren hinten. In den letzten fünf Minuten ließ dann auch noch die Konzentration etwas nach und Burlafingen konnte einen fünf-Tore-Vorsprung herausspielen, den sie bis kurz vor Ende nicht mehr hergaben. So gab es wieder gegen den FC Burlafingen eine in der Höhe dann doch recht klare 10:14 Niederlage.

Nach einer kurzen Regenerationspause trafen unsere BHClerinnen auf den TSV Aichach. Es bot sich gegen den Tabellenletzten die Gelegenheit Spielerinnen einzusetzen, die sonst eher wenig Einsatzzeit bekommen. Hier zeigte sich, dass unsere Mannschaft in der Breite recht gut aufgestellt ist, denn die Mädels hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff und so stand es zur Pause 7:4.

In der zweiten Halbzeit merkte man den Aichacherinnen zudem an, dass sie mit nur sieben Spielerinnen antraten und so dominierte der BHC und führte deutlich mit 12:5. Im Laufe des Spiels konnten unsere Mädels den Vorsprung noch ausbauen und gewannen am Ende klar mit 17:8.

Zwar hat man die Tabellenführung aufgrund des direkten Vergleichs an den FC Burlafingen abgegeben aber noch ist die Meisterschaft nicht verloren – deswegen ist „weiter kämpfen“ die Devise!!!