BHC Herren mit Zittersieg in Neusäß

Königsbrunner drehen in den letzten vier Minuten das Spiel

Am Samstag mussten die Königsbrunner Herren zum TSV Neusäß 2 reisen. In einem spannenden und schnellen Handballspiel erkämpften sich die Gäste einen 30:27 (13:15) Auswärtssieg. Die BHC‘ler mussten stark ersatzgeschwächt antreten, neben Nico Bartsch und Patrick Böhm fehlte auch Johannes Petz. Letzterer konnte aber ab der zweiten Spielhälfte mithelfen und machte seine Sache ziemlich gut.

Trotz allen Verletzungssorgen startete der Gast aus Königsbrunn gut und ging mit schnell mit 1:3 in Führung. Der Abstand wurde bis zum 4:6 gehalten, ehe die Heimmannschaft besser in Tritt kam. Die Neusäßer Abwehr war nun flexibler und die Gäste trafen öfter die falsche Entscheidung. So konnte man abwarten dass der TSV die Führung übernahm. Beim 10:9 ging erstmals die Heimsieben in Front. Jetzt stimmte auch die Körpersprache nicht mehr und es wurden mehr und mehr technische Fehler produziert. Auch der sonst so starke Robin Schneeberger hatte mit der rutschigen Halle seine Probleme. Neusäß nutzte die Unkonzentriertheit der Gäste aus und erhöhte bis zur Pause auf 15:13.

In der Halbzeit wurde es etwas lauter in der Königsbrunner Kabine. Trainer Michael Hiermeier versuchte so seine Mannen wachzurütteln und sie zu mehr Kampfgeist aufzurufen. Dies klappte auch ganz gut, denn die ganze zweite Hälfte wurde gekämpft und gebissen um am Ende die Halle als Sieger zu verlassen. Schnell wurde ausgeglichen und das Spiel schien zu kippen (17:17). Doch Neusäß legte nach und durch zwei gute Paraden des Keeper’s Nyhuis war der zwei Tore Vorsprung wieder erreicht. Doch auch Robin Schneeberger war jetzt im Spiel und konnte durch mehrere Paraden sein Team im Spiel halten. Die Bänderverletzung vom starken Tobi Böhm spielte den TSV Jungs in die Karten und die Neusässer Führung wurde gehalten. Johannes Petz spielte eine gute Mitte und ging als Kapitän voran. Beim 23:23 war Tobi Böhm wieder auf der Platte und gab wieder wichtige Impulse. Bis zur 56. Minute war der TSV mit 27:26 in Front. Doch jetzt kam vielleicht der konditionelle Vorteil oder der stärke Siegeswille zum Vorschein. Mit vier Toren in Folge und einer starken Defensive sicherten sich der BHC den wichtigen Sieg gegen den TSV Neusäß mit 30:27.

Zusammenfassend war wichtig, dass man heute die zwei Punkte mit nach Hause nimmt, da auch die Neusäßer Aufstellung stärker war als im Hinspiel. Auch solche Spiele gehören gewonnen und zeigen dass die Mannschaft auf einem guten Weg ist. Ein extra Lob erhält auch noch Ferdinand Eitzenberger der 60 Minuten auf der Platte stand und eine souveräne Leistung zeigte. Am kommenden Wochenende geht’s jetzt wieder zuhause weiter gegen den SV Mering 2. Wir hoffen auf einige Zuschauer und dass der ein oder andere Verletzte wieder ins Team zurückgekehrt.

Für den BHC spielten:

Robin Schneeberger (35%) im Tor

Tobias Böhm (4), Daniel Mikut (5), Maximilian Luttner (4), Ferdinand Eitzenberger (5), Philipp Herzog, Benedikt Eitzenberger (1), Pascal Krämer (1), David Raab ((4/3), Daniel Ott, Florian Beier (2), Johannes Petz (4).