B(m): Derbytime – What a Game!

Dass das Spiel der männlichen B-Jugend zwischen dem TSV Haunstetten und dem Tabellenzweiten der ÜBOL, dem BHCK, etwas besonderes werden würde, war schon im Vorfeld klar. Die meisten Spieler kennen sich aus Schule und Auswahl und sind auch außerhalb des Handballs befreundet. Beide Mannschaften scheiterten nur denkbar knapp an der Qualifikation zur Landesliga und starteten souverän und verlustpunktfrei in die neue Saison. In Erwartung eines knappen Spitzenspiels  erschien am Samstag dann auch aus beiden Fanlagern eine große, gut gelaunte und lautstarke Anhängerschaft zur Unterstützung ihrer jeweiligen Mannschaft in der Willi-Oppenländer- Halle.

Vor Spielbeginn merkte man nach der ersten freundlichen Begrüßung auch den Spielern eine gewisse Anspannung an. Doch die war beim Anpfiff vergessen. Beide Mannschaften begannen mit einer dynamischen Abwehr und stellten den gegnerischen Angriff schon von Beginn an immer wieder vor Probleme. Jeder Treffer musste erarbeitet werden. Doch während die Brunnenstädter nach sehenswerten  Kombinationen und durch schöne Einzelleistungen immer wieder erfolgreich abschlossen, scheiterten die Gäste ein ums andere Mal an einem furios haltenden Marc Poedtke.  In der siebten Spielminute musste das Haunstetter Trainergespann Gabi und Sarah Irmler beim Stand von 6:1 für Königsbrunn dann schon die erste Auszeit nehmen, um ihre Spieler neu einzustellen. Im Anschluss konnten die Gäste das Spiel dann auch ausgeglichener  gestalten.  Aber es war die Halbzeit des Marc Poedtke.  Er  hielt weiter in einer unglaublichen Manier und bügelte so immer wieder die sich doch langsam einschleichenden Fehler seiner Vorderleute aus.  Dadurch ging man auch mit einer an sich beruhigenden 15:7 Führung in die Pause.

Nach der Halbzeit begannen die Haunstetter mit einer doppelten Manndeckung gegen  den Königsbrunner Rückraum. Eigentlich genau das, was man sich gewünscht hatte. So zog die Heimmannschaft schnell auf 20:10 davon. Dann aber ließen langsam die Kräfte der Königsbrunner nach. Vor allem die angeschlagenen Spieler, Co-Trainerin Claudi Groß konnte während der Woche teilweise nur mit vier gesunden Spielern trainieren,  spürten nun das hohe Tempo der ersten Halbzeit. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel und die Königsbrunner leisteten sich vermehrt unvorbereitete Abschlüsse und technische Fehler. So bekamen die Haunstetter zehn Minuten vor Schluss beim Stand von 22:18 noch mal richtig Aufwind. Aber zwischenzeitlich ist die Mannschaft um Kapitän Simon Mörchen richtig gefestigt und man überstand auch diese kritische Phase mit Unterstützung  der zahlreichen Königsbrunner Anhänger . So setzten sich die Brunnenstädter in einem hochklassigen, umkämpften, aber immer fairen Derby vor einer begeisterten Kulisse letztendlich verdient mit 28:22 durch.

Es spielten: Marc (Tor), Aaron (1), Maxi (5), Philip, Vincent, Dominik (4), Luis (4), Simon (6), Elias, Pascal (4) und Daniel (2)

Das Wichtigste zum Schluss: Ein riesengroßes Dankeschön an alle Königsbrunner für die tolle Unterstützung. Ohne Euch hätten wir das nicht geschafft!      DANKE :-))