BHC Herren unterliegen dem Tabellenführer aus Haunstetten mit 30:26

Die BHC Herren hatten am Samstag den Tabellenführer aus Haunstetten vor der Brust. Nach einer katastrophalen ersten Hälfte (12:20) kämpften sich die Brunnstädter zwar nochmal zurück, können die Niederlage aber nicht mehr verhindern.

 

Mit fast vollem Kader ging es zum Nachbarn nach Haunstetten. Lediglich Sven Bartsch (privat) und Robin Schneeberger (verletzungsbedingt) fehlten den Gästen aus Königsbrunn.  Durch die Spiele im letzten Jahr wusste der BHC, dass die dritte Vertretung des TSV keine Altherrentruppe ist. Hinzu kamen noch die beiden Verstärkungen Nico Mühlbacher und Ingo Herbeck die den Angriff noch gefährlicher machten. Der Gast aus Königsbrunn hatte den Plan durch einen druckvollen Angriff und eine stabile Abwehr, das Spiel solange wie möglich offen zu halten um dann am Ende mit den konditionellen Vorteilen zu punkten. Dieser Plan kam allerdings beim Stand von 4:1 in der 5. Minute schon etwas ins Wanken. Zu harmlos in der Abwehr und nicht treffsicher im Angriff ermöglichte der BHC den TSV Spielern immer wieder Lücken und Chancen die diese eiskalt nutzten. So kam es, dass Trainer Michael Hiermeier beim Stand von 8:3 eine Auszeit nahm. In dieser wurde lautstark an den Kampfgeist appelliert und an die Stärken erinnert. Dies brachte auch nur kurzzeitig Erfolg. Nun versuchte der BHC mit dem siebten Feldspieler zu agieren. Aber auch diese taktische Umstellung verhalf nicht zum Erfolg. Im Angriff erspielten sich die Brunnstädter zwar die Chance, konnten aber diese nicht nutzen und bekamen im Gegenzug zwar nicht das Tor ins leere Gehäuse, aber fingen sich Konter um Konter ein. Beim Stand von 17:9 war der größte Abstand hergestellt. Alle waren ratlos und gingen mit hängenden Köpfen bei einem 12:20 Rückstand in die Kabinen.

 

Viel zu sagen gab es nicht, es wurde versucht die Spieler an der Moral zu packen, um so vielleicht doch noch die Wende zu schaffen. Die zweite Hälfte begann und die Körpersprache der Gäste war eine andere. Das Spiel wurde ausgeglichen gestaltet und Haunstetten versuchte den Vorsprung zu verwalten. Dies gelang der Heimsieben auch ganz gut bis zur 40. Minute. Danach allerdings konnten die Brunnstädter immer ein Tor mehr werfen wie der Gastgeber und verkürzten. In der 43. Minute versuchte Spielertrainer Herbeck seine Mannen nochmal auf die Schlussviertelstunde einzustellen.  Durch die Timeout von Haunstetten konnte Julius Sigel nochmal auf 26:19 erhöhen, dann folgte allerdings eine sieben Minütige Torflaute von Haunstetten inklusive vier Treffern für Königsbrunn. Die Zeit war noch vorhanden beim Stand von 26:23 und noch acht Minuten auf der Hallenuhr. Jetzt waren die erfahrenen Spieler der Heimsieben wieder völlig anwesend und legten sofort nach. Oldie Andreas Keller erhöhte nochmal auf 27:23. Doch auch Nico Bartsch hatte sein Visier nun besser eingestellt und  konterte nur 16 Sekunden später mit dem 27:24. Nun ging es hin und her. Die Abwehr arbeitete besser und den Rest erledigte Nico Loielo im Tor. Der BHC erkämpfte sich den Ball und hatte die Chance auf zwei Tore zu verkürzen. Es waren noch genau sechs Minuten zu spielen. Tobias Böhm machte Druck und holte Nico Bartsch zum Wechsel, der Ball schlug genau im Winkel ein – 27:25. Doch hier hatte der Linienschiedsrichter Schritte entdeckt, was Trainer Michael Hiermeier eine Verwarnung einbrachte.  Die Brunnstädter waren jetzt allerdings auf Betriebstemperatur und konnten wieder einen Ball sichern. Gedankenschnell wurde der Konter eingeleitet der allerdings nicht den Weg zum Mitspieler sondern zum Gegenspieler fand. Diese Gelegenheit ließ sich jetzt  Nico Mühlbacher nicht nehmen und erhöhte entscheidend auf 28:24.  Die Gäste gaben zwar nochmals alles, doch auch eine offene Manndeckung brachte nicht mehr den entscheidenden Erfolg. Die beiden gut leitenden Schiedsrichter pfiffen die Partie letztendlich beim Stand von 30:26 für Haunstetten ab.

 

Die zwei Punkte gehen verdient nach Haunstetten. Die erste Hälfte war zu konfus und mit Fehlern behaftet, dass man ein Spiel gegen eine starke TSV Mannschaft gewinnen kann. Allerdings auch großen Respekt an die junge Königsbrunner Mannschaft, die sich in Hälfte zwei nochmals voll reinhängte und alles versuchte doch noch einen Punkt mitzunehmen. Jetzt wird kommendes Wochenende pausiert, bis in zwei Wochen die nächste geballte Erfahrung auf die jungen Wilden aus Königsbrunn trifft – der TSV Aichach 2.

 

Für den BHC spielten:

Nico Loielo (44%), Lino Geier (5%) – beide Tor

Böhm Tobias (1), Haggenmüller Willi, Eitzenberger Ferdinand (3), Herzog Philipp, Eitzenberger Benedikt, Petz Johannes (7), Bartsch Nico (9/4), Grobe Matthias (5), David Raab, Florian Beier (1).