Damen I: Erfolgreicher Heimauftakt!

Die Damen 1 des BHC Königsbrunn starten erfolgreich in die Saison – mit 29 : 23 gegen den VSC Donauwörth konnten die ersten beiden Punkte eingefahren werden!

Mit großer Spannung gingen die Damen des BHC Königsbrunn in ihr erstes Spiel der laufenden BOL-Saison. Mit dem VSC Donauwörth hatte sich eine bereits aus den Vorjahren bekannte junge und talentierte Mannschaft angekündigt. Deren bisherige Punktebilanz von 1 : 3,  bei Spielen gegen die äußerst schweren Konkurrenten aus Schwabmünchen und TSG Augsburg, sprach dabei nicht für einen leichten Sieg.

Zunächst kamen die BHC Damen schnell und agil in das Spiel, durch fünf Kontertore sowie einige gelungene Einzelaktionen konnten sie sich im Laufe der ersten 10 Minuten auf 9 : 4 Tore absetzen. Dabei ließen sie sich auch nicht aus der Konzentration bringen von der toujours gespielten Manndeckung gegen Steffi Schmidt. Allerdings blieben die Gäste aus Donauwörth stets am Ball, mit Toren durch 7 Meter und guten Rückraumaktionen schrumpfte der Vorsprung bis zur 20. Minute auf 11 : 8 Tore. Doch unsere Damen fanden wieder zurück in ihre Abwehr- und Angriffsstärke, so dass der Spielstand wieder auf 16 : 8 ausgebaut werden konnte. Doch wiederum ließ Donauwörth nicht locker und bereits kleine Unkonzentriertheiten führten schließlich zum Halbzeitstand von 17 : 12.

Voller Motivation starteten die Königsbrunnerinnen in die zweite Hälfte: aber aufgrund eines nicht konsequenten Angriffspiels und einer unaufmerksamen Abwehr, konnte der Gegner in Minute 41 auf ein Tor verkürzen – beim Spielstand 20 : 19 schien plötzlich wieder alles offen. Dem BHC gelang es nun durch schnelles Spiel einige Tore vorzulegen – allerdings stand die Abwehr weiterhin schlecht. So ging der Nervenkitzel bis zur 55. Minute weiter und der Torabstand hin und her! Dank guter Kreisaktionen von Silke Brudzinski und einer im gesamten Spielverlauf glänzenden Ina Hochstatter, konnte dann am Ende mit 29 : 23 der Sieg doch noch sicher eingefahren werden.

Für die folgenden Begegnungen wird es entscheidend sein, mehr die eigenen Stärken konsequent umzusetzen und weiter an den Abwehrabsprachen zu feilen. Mit der TSG Augsburg steht bereits am kommenden Sonntag 22.10.17 ein sehr erfahrener und spielstarker Gegner an, der eigene Fehler sicherlich ausnutzen wird. Diesmal gilt es weniger Nerven zu zeigen und souverän über 60 Minuten das eigene Können aufs Feld zu bringen!

Es spielten:

Hausleiter M., Heimbuch L. (TW);  Schmidt S. (2/2), Rauner F., Mader J. (2), Wolany L., Gay A. (2), Hochstatter C. (9), Gross C. (2), Müller J. (3/1), Riß V., Förster S. (4), Brudzinski S. (5/