Außer Spesen nix gewesen – BHC verliert erneut auswärts

Nach der Niederlage vor Wochenfrist in Aichach (19:26), muss sich die junge BHC Truppe auch im Derby gegen Mering mit 32:40 (15:21) geschlagen geben.

Am späten Sonntagabend traten die Königsbrunner in Mering an und wollten vieles besser machen als in Aichach. Aus einer sicheren Abwehr heraus, das schnelle Spiel forcieren und den Gegner somit unter Druck setzen. Dies gelang aber mal gar nicht und so kam es dass der SVM nach 6 Minuten mit 5:1 in Führung lag. Die Abwehr fand nicht Zugriff auf den bärenstark aufspielenden Tobias Reitner der immer wieder zum Abschluss kam und den BHC Torhütern keine Chance lies. Im Angriff versuchte Johannes Petz alles um seine Nebenleute oder sich in gute Wurfpositionen zu bringen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten funktionierte das Vorhaben ganz gut und der Abstand von fünf Toren (4:9, 6:11) wurde stabil gehalten. Doch das Problem an diesem Abend war nicht die Offensive sondern die Defensive. Immer wieder wurde Mering eingeladen fast ohne Berührung abzuschließen. Die Chancen nutzten die Jungs von Trainer Wolfgang Bludau auch eiskalt und so ging es mit einem 15:21 Rückstand in die Kabinen.

Trainer Michael Hiermeier versuchte die Mannschaft nochmal an die Aufholjagd in Haunstetten zu erinnern und dass noch nichts verloren sei, doch die BHC Mannen müssten jetzt Vollgas geben. Die Einstellung und der Kampf waren dem Team anzusehen. Die zweite Hälfte begann und Nico Bartsch konnte gleich per Strafwurf auf 16:21 verkürzen. Allerdings hatte sich Mering auch einiges vorgenommen und hielt gut dagegen. Zwei Tore in Folge der Heimsieben machten das kurze aufbäumen der Gäste allerdings wieder zunichte. Und spätestens nach dem Treffer von Pascal Krämer zum 17:23 und den darauffolgenden drei Toren von Mering zum 17:26 waren die Gedanken an einen Punktgewinn in weite Ferne gerückt. Die Umstellung auf den siebten Feldspieler führte bis zum Schluss zu vielen Torerfolgen aber die Abwehr war weiterhin viel zu löchrig und der BHC kassierte weiter Tor um Tor. Hier konnte auch Robin Schneeberger nicht mehr viel bewirken. Beim 24:31 kam zwar nochmal Hoffnung auf als die Brunnstädter drei Tore in Folge warfen, doch Mering konnte nachlegen und den Vorsprung wieder ausbauen. Der Kampfgeist der Königsbrunner blieb bestehen und die Truppe gab bis zur letzten Sekunde alles. Die Gastgeber erzielten fast mit der Schlusssirene das letzte Tor im Spiel und beendeten die Partie beim Stand von 40:32.

Die Mannen um Trainer Hiermeier schaffen es in dieser Saison noch nicht das volle Potential am Tage des Wettkampfs zu zeigen. Wir sind meist bei 60% unserer Leistung und können nicht an die guten Spiele in der Vorbereitung anknüpfen. Irgendwann muss der Knoten platzen, dann ist es hoffentlich noch nicht zu spät. Johannes Petz und Pascal Krämer zeigten trotz der Niederlage eine starke Leistung, konnten die Niederlage aber auch nicht verhindern. Kommenden Samstag in Meitingen hat die Königsbrunner Mannschaft die nächste Chance Punkte zu holen, allerdings wird dies gegen die Olmer Schützlinge ein schweres unterfangen.

Für den BHC spielten:
Robin Schneeberger (25%), Nico Loielo (12%), Lino Geier (25%) – alle Tor
Bartsch Sven (4), Eitzenberger Ferdinand (1), Herzog Philipp, Eitzenberger Benedikt, Petz Johannes (8), Bartsch Nico (8/3), Grobe Matthias (1), Raab David (3), Beier Florian und Krämer Pascal (7).