A(m): Und sie können es doch!

Die männliche A-Jugend des BHC Königsbrunn gewinnt ihr Heimspiel gegen Donauwörth verdient mit 33:29 und kann damit Wiedergutmachung für den schwachen Auftritt in der Vorwoche betreiben.

Wie schon in den vergangenen Begegnungen erwischten die Brunnenstädter einen guten Start. Anders als zuletzt schien das schnelle 5:2 diesmal tatsächlich für Sicherheit und Selbstvertrauen zu sorgen. Auch die veränderte Abwehrformation zahlte sich aus, konnte man die Angriffe der Gäste meist früh und entscheidend stören. Großen Anteil daran hatte Moritz, der seine offensive Rolle bestens umsetzte. Und auch auf die alte Stärke des Tempospiels besann man sich. Während in Memmingen kein Tor aus einem Tempogegenstoss oder schnellem Anspiel heraus erzielt werden konnte, schaffte es vor allem Pascal, seine Geschwindigkeit immer wieder auszuspielen und die nicht formierte Donauwörther Abwehr zu überlaufen. Bis auf 6 Tore vergrößerte man den Vorsprung und ging schließlich mit einer verdienten 16:11 Führung in die Kabine. Dort waren sich alle schnell einig, dass man noch eine starke Halbzeit benötigen würde, um den Heimsieg zu sichern. Und man sollte Recht behalten, denn dass die Gäste gefährlich sind, zeigten sie nach Wiederanpfiff, als sie in weniger als zwei Minuten bis auf 16:14 aufschlossen. Die große Stärke der BHC- Jungs an diesem Nachmittag war aber, dass sie in entscheidenden Momenten immer die nötigen Antworten fanden. So nach dieser kritischen Phase zu Beginn der zweiten Hälfte, die man unbeschadet überstand und wieder auf 19:14 wegzog, wie auch nach 45 Minuten, als Donauwörth auf 21:19 verkürzte und unter anderem zwei Tore von Philipp für ein beruhigendes 24:19 sorgten. Ganz eng sollte es dann aber zum Schluss noch einmal werden. Die Gäste hatten sich in der 58. Spielminute tatsächlich auf 30:29 herangekämpft. Der Ausgleich drohte. Aber wieder behielten die BHC-Jungs die Ruhe und markierten die entscheidenden Treffer.

Unter dem Strich ein verdienter Erfolg der Heimmannschaft, die vor allem spielerisch zu gefallen wusste und die körperlich starken Donauwörther durch ein geschlossenes Auftreten in Schach hielt. Ein Dankeschön auch an die B-Jugendspieler, die kurzerhand ausgeholfen haben und eine wichtige Unterstützung waren. Trotz Ferien bleibt keine Zeit zum Ausruhen, denn bereits kommenden Sonntag wartet beim Auswärtsspiel in Friedberg der nächste schwere Brocken.