Mit viel Glück zurück an die Tabellenspitze!

Am vergangenen Samstag war unsere dritte Damenmannschaft des BHC’s Auswärts beim TSV Lauingen-Wittislingen zu Gast.
Man wusste von Anfang an, wenn man das eigene Spiel gewinnt und mit ein wenig Glück die anderen Partien dementsprechend ausgehen, dass man die Tabellenspitze wieder zurückerobern könnte.
Sehr motiviert gingen die Königsbrunnerinnen in die ersten Spielminuten. Tolle Kombinationen, schnelle Angriffe und eine sichere Abwehr bedeuteten eine sehr schnelle 4:1 Führung! Man fragte sich schon, wenn es so weiter laufen würde ob sie heute überhaupt zu stoppen wären. Was danach aber passierte ist leider nicht erklärbar. Sehr viele Ballverluste, viele Aufbaufehler, keine Körpersprache und eine hervorragende Heimtorhüterin die sehr viele eins gegen eins Situationen entschärfte, oder auch beim 7-Meter oftmals die Gewinnerin war!
So gelang es dem Heimteam schnell auszugleichen bzw. immer wieder bis auf ein Tor heranzukommen. Nach der Halbzeit zeigte sich den Zuschauern das gleiche Bild wie am Anfang. Die Gäste gingen sehr schnell mit vielen Toren wieder in Führung, ließen dann aber trotz ihrer (Alters-)Routine, unnötige und einfache Tore zu. Somit lud man Lauingen immer wieder ein bis auf wenige Tore ranzukommen oder sogar das Spiel eventuell zu drehen. Im letzten Moment wurde noch rechtzeitig eine Auszeit vom BHCK genommen, bevor dies evtl. schief gehen hätte können! Gott sei dank fing man sich gerade noch rechtzeitig, um am Ende die wichtigen und richtigen Entscheidungen zu treffen und gewann am Schluss dann doch noch verdient mit 26 zu 23.
Als man bei Königsbrunn mit seiner eigenen Leistung noch haderte, sickerte langsam durch, dass die Konkurrenz heute alle für uns gespielt hatten und wir somit an den Sonnenplatz der Tabelle zurückkehren.
Bevor sich die 3. Damenmannschaft nun in eine kleine Pause begibt, kommt am kommenden Sonntag den 19.11.2017 um 12 Uhr, noch der SV Mering zu uns nach Königsbrunn.
Wir freuen uns über jeden Zuschauer und hoffen dieses Mal von der ersten bis zur letzten Minute unseren Handball durchziehen zu können.