B(w): Ein wahrer Handball Krimi am Chiemsee

Mit 5 Feldspielerinnen, 2 Torhüterinnen und 2 C-Jugendspielerinnen (Danke an Anja und Marie) machte sich Trainerin Olivia Meier
am Samstag den 18.11.17 auf den weiten Weg zum TuS Prien, an den Chiemsee.
Die Gegnerinnen bildeten vor diesem Spiel das Schlusslicht der momentanen Tabelle.
Aber was würden die BHCKlerinnen mit diesem schmalen Kader dort erreichen können?
Ab dem Anpfiff spielten die Prienerinnen einen harten, körperbetonten Handball. Doch die Königsbrunnerinnen hielten tapfer dagegen und konnten viele Angriffe durch starke Abwehrleistung zum Scheitern bringen. Im Angriff tat man sich jedoch mit der körperlich deutlich überlegenen 6:0-Abwehr sehr schwer. So mussten sich die Mädels mit einem 3 Tore-Rückstand (6:9) in die Pause verabschieden.
Anpfiff 2. Halbzeit:
Das kräftezehrende Spiel ging weiter. In der 35. Minute standen die BHCKlerinnen, nach 2 x 2-Minuten-Strafen, sogar nur noch mit 4 Feldspielern auf dem Feld.
Nach 40. gespielten Minuten hieß es dann schon 16:11 für Prien.
Die mitgereisten Fans waren begeistert von der Superleistung der Mannschaft und mussten sich eingestehen, dass sich der
weite Weg wohl trotzdem heute leider nicht gelohnt hat.
Um die Spielerinnen nochmal verschnaufen zu lassen, nahm Trainerin Olivia in der 45. Minute, bei einem Spielstand von 15:18, ihr Team-Time-Out.
„Das Spiel werden wir wohl nicht mehr gewinnen, aber probiert mal was aus“, so ungefähr waren die Worte von Olivia.
Und das taten die Mädels dann auch.
In den letzten 5 Minuten konnten die Prienerinnen keinen einzigen Angriff mehr erfolgreich abschließen. Dafür lief es auf der
Königsbrunner Seite umso besser.
In der 49. Minute traf Rechtsaussen Luise zum Ausgleich 18:18
Jetzt wurde es nochmal richtig spannend.
Ballbesitz Prien – Angriff abgewehrt!
Blitzschnell, in den letzten Sekunden, zum Gegenangriff angesetzt. Dieser endete mit einem 7-Meter für Königsbrunn.
Nun hieß es Nerven bewahren, keiner (selbst Trainerin nicht 😉 ) konnte mehr hinsehen.
Doch Luise verwandelte diesen 7-Meter souverän! Sie hatte garnicht bemerkt, daß es um die Wurst ging 🙂
Freudestrahlend, mit einem Endstand von 19:18, machten sich die BHKClerinnen auf den Weg unter die Dusche.
Dieses Spiel gehört definitiv zu den Highlights dieser Mannschaft. An Teamspirit und Kampfgeist kaum noch zu überbieten.
Um nach diesem anstrengenden Spiel, auch für die Eltern, auf dem langen Heimweg nicht zu verhungern, kehrte die Mannschaft gleich in Prien in eine Pizzaria ein und ließ es sich richtig schmecken.