A(w): Spiel unter erschwerten Bedingungen

A (w): Spiel unter erschwerten Bedingungen

Zum dritten Mal in Folge ist der BHC Königsbrunn 09 Gastgeber in der Willi-Oppenländer-Halle. Heutiger Gegner sind die Handballerinnen aus Ludwigsfeld.
Nimmt man die Tabelle als Gradmesser, so deutet alles auf einen Sieg der Heimmannschaft hin. Anders kann es dann aussehen, wenn eine Mannschaft nur aus sechs Spielerinnen besteht. Diese Bürde hatten heute die A-Juniorinnen aus Königsbrunn zu meistern.

Die ersten Minuten liefen für die Heimakteurinnen alles andere als zufrieden stellend. Zwar gingen sie in Führung, aber nach 5 Minuten übernahm der TSF Ludwigsfeld das Zepter auf der Platte. Sie ließen im Angriff gut den Ball laufen und spielten dann die frei herausgespielte Mitspielerin an, die sicher verwandelte. Zumindest bis zur Mitte der ersten Halbzeit. Ab jetzt wehrten sich unsere A-Juniorinnen mit Bravour und holten einen 3-Tore-Vorsprung auf. Sie standen felsenfest in der Abwehr, kompensierten die fehlende Mitspielerin, die Torfrau hatte tolle Aktionen, hatten sehenswerte Tempogegenstöße und schon ging es mit 19:14 in die Kabine.

Die zweiten 30 Minuten begannen genau so überzeugend. Königsbrunn erzielte schön herausgespielte Tore und die ein oder andere Akteurin hatte tolle – von Erfolg gekrönte – Einzelaktionen. Als dann um die 45. Minute Königsbrunn dezimiert durch eine Zwei-Minuten-Strafe war und zu allem Überfluss genau in diesen 120 Sekunden auch noch eine Spielerin verletzt kurz das Spielfeld verlassen musste, gelang den verbliebenen drei!! Mädels das Kunststück, gegen den TSF Ludwigsfeld ein Tor zu erzielen. Das war dann gefühlt der Knackpunkt.

Die TSF aus Ludwigsfeld konnte keine spielerischen Akzente mehr setzen, verlor öfters unbedrängt den Ball und so bauten die BHCKlerinnen ihren Vorsprung kontinuierlich aus und siegten überlegen und höchstverdient mit 33:25.

BHCK: Hausleiter; Müller (3/1), Schweiger (5), Herko (6), Echter R. (8/2), Echter A. (11)