Herren: BHC nach starker Leistung gegen Ichenhausen ohne Belohnung

Am Samstag war der Tabellendritte aus Ichenhausen in Königsbrunn zu Gast und konnte nach einer aufreibenden Partie zwei Zähler mit nach Hause nehmen. Das Spiel endete 34:30 (19:14) für den Favoriten.

Das Spiel begann ausgeglichen und Ichenhausen legte gleich durch Nick Unger zum 1:0 vor. Doch Königsbrunn konnte sofort durch einen schönen Spielzug Jojo Petz freispielen der zum 1:1 ausglich. Obwohl die Abwehr der Brunnstädter gut arbeitete konnte immer wieder ein Ichenhausener den Weg zum Tor finden und meist erfolgreich abschließen. So legte der SC vor und der BHC glich aus. Das ging so bis zur 10. Spielminute. Ab diesem Zeitpunkt schlichen sich im Angriffsspiel der Hausherren kleine technische Fehler ein die Ichenhausen zu Kontertoren einluden. Somit ging der Gast bis Mitte der ersten Halbzeit mit vier Toren in Führung. Eine Auszeit und eine Umstellung im Angriff auf zwei Kreisläufer von Coach Michael Hiermeier half nur bedingt. Im Angriff konnte der nötige Druck aufgebaut werden doch in der Abwehr fehlte die Konsequenz bis zum Schluss. Leider fiel auch der Schiedsrichter gern auf die schauspielerischen Einlagen der Gäste zu oft herein, was einen Abwehrerfolg auch immer schwieriger erscheinen lies. So kam es, dass sich die Königsbrunner etwas aus dem Konzept bringen ließen und waren zwei Minuten vor der Pause mit 12:18 im Hintertreffen. Doch die Moral spricht für die Mannschaft und zwei schöne Treffer von Nico Bartsch und Tobi Böhm verkürzten nochmal auf 14:19.

In der Pause wurde die positiven Dinge verstärkt angesprochen und dass die Mannschaft weiter an den Sieg glauben sollte. Die Heimsieben startete gut aus der Kabine und konnte gleich mit zwei Toren in Folge verkürzen. Die offensive Ausrichtung der Abwehr verwirrte den Gegner zuerst, doch der SC stellte sich immer mehr darauf ein. So war der Gast wieder auf 18:23 davongezogen. Trotzdem gab sich keiner der BHC Männer auf und es wurde weiter versucht zu verkürzen. Schöne Anspiele von Nico Bartsch auf Matthias Grobe und die hohe Laufbereitschaft von Jojo Petz und Tobi Böhm sorgten dafür, dass der BHC in der 29. Minute auf 22:24 verkürzte. Die Abwehr stand nun besser und nahm den Kampf an. Weiterhin flogen die Gäste zwar lauthals schreiend durch die Halle und wurden leider zu oft dafür belohnt, doch die Königsbrunner ließen sich nicht abschütteln. Über die Spielstände 22:26, 25:27 und 27:29 war die Partie nun in der Endphase angekommen. Die letzten zehn Minuten zwangen Ichenhausen Coach Steck zur Auszeit. Trotzdem blieb das Spiel ausgeglichen. Einerseits, weil Ichenhausen immer nervöser wurde und andererseits vergab der BHC leider klare Torchancen. Die letzten fünf Minuten versuchte Königsbrunn alles um den Rückstand von 4 Toren nochmal zu drehen aber leider lief dem BHC die Zeit davon und Ichenhausen gewann verdient aber nicht im Schongang mit 34:30.

Die Formkurve des BHC zeigt trotz der Niederlage weiter nach oben und mit dieser Leistung wäre gegen einen Gegner im Mittelfeld auch was zählbares dabei gewesen. Die Mannschaft will sich kommenden Samstag in Wittislingen noch mit einer guten Leistung aus dem Jahr 2017 verabschieden und vielleicht reicht ja diesmal eine „gute Leistung“ für zwei Punkte, wir werden sehen.

Für den BHC spielten:
Robin Schneeberger, Lino Geier – beide Tor
Tobias Böhm (2), Ferdinand Eitzenberger, Sven Bartsch (2), Daniel Mikut (1), Benedikt Eitzenberger, Johannes Petz (5), Nico Bartsch (9/2), Matthias Grobe (4), David Raab (1), Pascal Krämer (4) und Florian Beier (2).