B(w): Zu Gast beim Spitzenreiter

Am vergangenen Sonntag reisten unsere  B-Juniorinnen zum Tabellenführer HT-München.

Leicht ersatzgeschwächt, trat man beim vermeintlichen Angstgegner des ersten Saisonspieles, das Rückspiel an. Fest stand, man wollte einiges besser machen und mit Teamgeist und Spaß an die Sache herantreten. Schon vor dem Spiel, beim Besprechen der Taktik, waren sich alle  einig: Dasselbe Ergebnis wie im Hinspiel (10:25) ist nicht akzeptabel. Es sollen mehr Tore auf dem eigenen Konto landen und der Abstand zum Gegner soll  nicht zu groß werden.

Als größte Herausforderung sollte  sich das „Harzen“ herausstellen.  Sich darauf  einzustellen  war nicht möglich, da in den eigenen Hallen ein striktes Harz-Verbot gilt. Positiv überrascht waren die Trainer, dass es beim Warm passen kaum auffiel, dass die Bälle geharzt waren.

Wer hätte gedacht, dass es bei Positionswürfen anders aussehen würde. Torhüterin Leni durfte sich gleich für einen ungewollten Treffer am Kopf bedanken :D.

Unbeirrt dessen, startete man  in die Partie. Gleich zu Beginn zeigte sich, dass beide Mannschaften eine aggressive, aber faire Abwehr stellen werden. Wenig Tore und beiderseitige Probleme mit dem geharzten Ball, sorgten anfangs für wenig sehenswerte Aktionen und nachdem beide Mannschaften sich eingespielt hatten, begann Tempo ins Spiel  zu kommen.

So gut wie alle Tore der Partie wurde durch schöne, schnelle Eins gegen-Eins-Situationen erzielt. Im Laufe  der ersten Halbzeit, gelang  es München nicht, sich mit großem Abstand abzusetzen. Die Königsbrunnerinnen  blieben weiter am Ball und ließen sich nicht unterkriegen.

So war man zur Halbzeit  schon sehr erleichtert, dass  zu diesem Zeitpunkt schon genauso viele Tore auf unserer Seite geworfen wurden, wie im gesamten Hinspiel. Da auf beiden Seiten schnell gespielt wurde, gelang es dem Gegner aber auch, etwas mehr aus der ersten Hälfte zu schöpfen, sodass  man beim Spielstand von 16:10 für München in die Besprechung ging. Viel zu sagen gab es vom Trainergespann nicht, einzig das Rückzugs-Verhalten sollte etwas verbessert werden, dass  die  Münchenerinnen nicht zu leichte  Konter erzielen könnten.

Gut gelaunt und voller Tatendrang ging es weiter in die zweite Spielhälfte. München schaffte es, sich immer weiter abzusetzen, aber die Mädels aus Königsbrunn gaben sich nie auf und kämpften weiter, um es der HT so schwer wie  möglich zu machen.  Alle Ziele, die man sich gesetzt hatte, wurden erfüllt und beim Spielstand von 36:22 wurde die Partie dann  abgepfiffen.

Zufrieden trat man die 3-stündige!!! Heimreise auf schneeverwehten Straßen an.

Kommendes Wochenende treffen die B-Mädels, im letzten Spiel des Jahres, in der Willi-Oppenländer-Halle, auf die Tabellennachbarn aus Weilheim.

Das Spiel findet schon um 10:30 Uhr statt, trotzdem hoffen die Mädels auf zahlreiche Zuschauer auf der neuen Tribüne!