Damen I lassen zwei Punkte in Haunstetter Halle

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause wollten unsere Königsbrunner Damen noch einmal alles geben, um ihren aktuellen zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Leider kam es dann doch anders als geplant.

Der Start in die erste Halbzeit missglückte. Einem 3:0-Rückstand nach den ersten paar Minuten lief man die restliche Halbzeit nur hinterher. Zwar erzielte Claudi Gross überragende Treffer, die den Abstand zumindest vorerst konstant hielten, aber Absprachefehler und Unaufmerksamkeiten in der Königsbrunner Abwehr machten es den Haunstetterinnen – trotz starker Paraden unserer Torhüterin Min Liesegang – leicht, ihren Vorsprung auszubauen. Zum Pausenpfiff stand es 15:10.

Nach entsprechender Ansage von Coach Moni Krisch traten die Mädels wieder voller Siegeswillen auf das Spielfeld. Jetzt war die Zeit der „Drei S“ gekommen: Steffi Schmidt, Steff Förster und Silke Brudzinski schossen ihre Mannschaft unermüdlich auf ein 21:18 heran. Der Ausgleich war in greifbare Nähe geraten als Jasi „Taubi“ Mader von links außen fast unmögliche Treffer landete und somit auf ein 23:22 verkürzte. Leider blieben die gegnerischen Außenspielerinnen davon ziemlich unbeeindruckt und verhinderten immer wieder ein Unentschieden. Schließlich hieß das Ergebnis 26:24 für Haunstetten.

Die Einstellung in der Mannschaft passt! Der Wille ist da – nur fehlt noch die Konzentration ab der ersten Minute. Beim nächsten Mal klappt’s!

 

Es spielten:

Jasmin Liesegang, Verena Hutter (beide im Tor), Stefanie Schmidt (2), Fabienne Rauner, Jasmin Mader (3), Vanessa Riß, Lara Wolany (1), Alexandra Gay (1), Carina Hochstatter (2), Janine Elias, Stephanie Förster (6/2), Claudia Gross (4), Silke Brudzinski (5/1)