BHC Herren sichern sich den Klassenerhalt!

Am Samstag konnten die Königsbrunner Herren den wichtigen Punkt zum Klassenerhalt erkämpfen und belegen so im Endklassement Platz 6 in der Bezirksligatabelle. Nach einer starken ersten Hälfte, sprang am Ende ein verdientes 35:35 (19:13) im Abstiegskampfspiel gegen Schwabmünchen heraus.

 

Die Königsbrunner starteten selbstbewusst in das Spiel gegen die Singoldstädter. Durch die letzten vier Siege am Stück konnte sich der BHC ein komfortable Position im Abstiegskampf sichern und benötigte rein rechnerisch einen Punkt zum sicheren Klassenerhalt. Doch der BHC wollte mehr als einen Punkt und so begann die Truppe um Coach Michael Hiermeier auch. Eine stabile Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel ermöglichten sofort eine 1:3 Führung. Florian Beier und Tobias Böhm zeigten hier schon ich Können auf der rechten Angriffsseite. Doch Schwabmünchen war bewusst, dass durch eine Niederlage der Gang in die Bezirksklasse feststand und kämpfte auch verbissen. Vor allem die Alleingänge von Mitsch Schikor und Felix Hänsel hielten die Heimsieben auf Schlagdistanz. Über 2:4 und 3:5 konnte Schwabmünchen beim 6:6 wieder ausgleichen. Dann aber zog der Gast aus der Brunnstadt das Tempo erneut an und jeder Unkonzentriertheit der Gastgeber wurde mit einem schnellen Gegenangriff genutzt zum Torerfolg. Über die Spielstände 6:8, 10:14 und 11:16 zog die BHC Truppe auf 19:11 davon. Großen Anteil hatte der gute Mittelblock um Grobe/Eitzenberger und die beiden Halbspieler Bartsch Sven und Böhm Tobias. Durch zwei kleine Nachlässigkeiten erzielte Schwabmünchen noch zwei Treffer und verkürzte auf 19:13.

 

In der Halbzeitpause wurde besprochen, dass das Spiel noch 30 Minuten geht und dies kein Selbstläufer wird. Die nächsten zehn Minuten sollten entscheidend sein. Die Spieler aus Königsbrunn beherzigten die Worte ihres Trainers und konnten bis zur 40. Minute den Abstand konstant halten (19:25). Was danach allerdings ablief, gehört anscheinend zum Abstiegskampf. Dezimiert durch einige berechtigte Zwei-Minuten-Strafen war man kurzzeitig zu Viert auf der Platte. Bis ein Spieler das Spielfeld zu früh betrat und einen Wechselfehler beging. Somit war man weitere zwei Minuten nur zu Dritt auf dem Feld. Eine knappe Minute später, als zumindest vier BHC Akteure auf dem Spielfeld standen schickte Coach Hiermeier Nico Bartsch als fünften Mann aufs Spielfeld. Allerdings war auch hier die Strafzeit noch nicht abgelaufen (Eine Brille für den Coach wäre hier angebracht gewesen). So nun standen wieder für weitere zwei Minuten nur drei Spieler auf dem Feld und Nico Bartsch musste aufgrund seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe auf die Tribüne (dies wird sich der Trainer noch etwas anhören dürfen, da hilft auf die sensationelle Parade im Training nichts mehr ). So kam es natürlich, dass der Gastgeber immer näher an den BHC herankam und auf 25:27 verkürzte. Doch der Kampfgeist und der Teamzusammenhalt in Königsbrunn schaffte es wieder sich auf 28:32 abzusetzen. Was allerdings in den letzten sieben Minuten dann folgte, war leider zu dürftig. Die Abwehr stand den TSV Spielern Scheunentor offen und im Angriff wurde nur Stückwerk produziert. Dazu kam auch noch das etliche freie Möglichkeiten nicht genutzt wurden. Doch Kampfgeist und Zusammenhalt war immer da. Und da sollte reichen. Kein Motzen, sondern aufbauende motivierende Worte kamen von jedem Spieler. Die letzten Minuten wurden dann nochmal turbulent. Schwabmünchen machte aus einem 31:33 ein 34:34 und die letzten beiden Minuten liefen. Eine Chance vergeben auf beiden Seiten und der BHC konnte zum 35:34 einwerfen. Schwabmünchen antwortete jetzt schnell und der starke Felix Hänsel traf zum 35:35. Noch 30 Sekunden auf der Uhr und ein Unentschieden reichte. Die jungen Brunnstädter brauchten nur den Ball in ihren Reihen behalten und alles war gut, doch es folgte ein Abschluss der nicht ins Tor fand. Jetzt blieben Schwabmünchen noch 8 Sekunden zum entscheidenden Tor, doch Robin Schneeberger konnte parieren und der Jubel brach auf Seiten der Köngisbrunner aus.

 

Königsbrunn hat lange auf die Chance Klassenerhalt warten müssen aber eine Moral und eine Geduld bewiesen, wie keine andere Mannschaft. Durch Fleiß, Einstellung und Teamspirit holte der BHC 9 aus 10 Punkten in den letzten fünf Spielen und steht so verdient auf Platz 6 in der Tabelle. Vielen Dank auch an die Trainer der oberen Regionen die uns immer in den knapp verlorenen Spielen eine super Leistung ausgesprochen haben und Glückwunsch zum Aufstieg nach Ichenhausen, Haunstetten und Lauingen/Wittislingen).

 

Randnotiz….

Vielleicht liest ja auch der Meitinger Kollege diesen Bericht. Auch durch „einige“ Wechselfehler die eine 3-6 Unterzahl ergaben für nicht weniger als fünf Minuten, kann man ein Spiel noch positiv gestalten. Wenn man natürlich aufgibt verliert man mit 8 Toren.

 

 

Für den BHC spielten:

 

Robin Schneeberger, Nico Loielo, Lino Geier – alle Tor

Böhm Tobias (7), Bartsch Sven (6/1), Eitzenberger Ferdinand, Herzog Philipp, Böhm Patrick (1), Eitzenberger Benedikt (2), Petz Johannes (1), Bartsch Nico (7/5), Grobe Matthias (2), David Raab, Florian Beier (9).