A(w): nimmt teil am LEW-Jugendcup in Schwabmünchen

Früh raus mussten die Juniorinnen am Ostermontag. Bereits um 8.51 Uhr fand das erste Spiel gegen den TSV Schwabmünchen statt. Der Turniermodus war 1x 18 Minuten.
Nach anfänglichen Unsicherheiten – Schwabmünchen führte nach 9 Minuten bereits mit 4:1 kamen die Brunnenstädterinnen immer besser ins Spiel. Sie riefen nun das ab, was sie die Saison über größtenteils gezeigt haben und bogen das Aufeinandertreffen noch mit 9:4 für sich um.

Zwei Stunden später stand das nächste Match an. Gegner diesmal war der TV Waltenhofen. Die Allgäuerinnen waren sehr schnell auf den Beinen und auch hier brauchten die Königsbrunnerinnen wieder ein paar Minuten, um sich darauf einzustellen. Hier hielt unsere Torfrau Lisa die Mannschaft mit tollen Reflexen im Spiel. Dann wurde es ein rasantes Spiel mit sehenswerten Kombinationen, welches für Königsbrunn mit 14:10 gewonnen wurde. Somit war uns die Viertelfinalteilnahme sicher.

Im letzten Aufeinander treffen der Vorrunde ging es gegen Günzburg. Ein Sieg war nicht mehr notwendig, aber trotzallem wollte man sich gut verkaufen. Die Günzburgerinnen bestechen vor allem durch körperbetontes, aber faires, Spiel, wo für unsere Kreisläuferin fast kein Durchkonmen war. Lange Zeit wechselte die Führung hin und her, aber Königsbrunn ließ die letzte Konsequenz vermissen und Günzburg siegte somit verdient mit 11:6. Andererseits war diese auch nicht mehr nötig, denn 1. war das Viertelfinale safe und zum 2. schonte man Kräfte, da nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand.

Mittlerweile war es 14.30 Uhr und der Viertelfinalgegner hieß HSG Dietmannsried/Altusried.

Hier hieß es am Anfang abtasten. Beide Mannschaften standen sicher in der Abwehr und so konnte sich keine nennenswert absetzen. Den Ausschlag gab letzten Endes der größere Siegeswille des BHCK und so konnte ein verdienter 10:6-Sieg eingefahren werden und somit war das Halbfinale erreicht. Nun hieß es wieder knappe zwei Stunden warten.
Gegner nun war der TSV Schleissheim.

Es war ein sehenswertes und schnelles Spiel – und das nach acht Stunden. Vor allem war es ein Spiel der Torfrauen. Die Schleissheimerin hielt alles, was auf ihr Tor kam und brachte unsere Ricarda fast zur Verzweiflung. Anna-Lena auf unserer Seite machte auch hier ihr bestes Spiel und hielt mit tollen Paraden, was zu halten war. Letztlich müsste man aber Tribut zollen – egal ob mental oder konditionell – und verlor diese Begegnung hoch.
So ging es noch um den 3. Platz.

Hier wartete wieder der TV Waltenhofen und nahm Revanche für die vorherige Niederlage mit 10:6. In diesem Spiel war alles Pulver verschossen und so endete dieser gefühlte 20-Stunden-Tag mit einem 4. Platz um 18.30 Uhr.

BHCK: Pribil, Wüst; Herko (1), Staiger (5), Schweiger (8), Seiler (7), Schlegel (4), Echter A. (8), Echter R. (12)

Ein Lob an den ausrichtenden TSV Schwabmünchen für die tolle Organisation und Verpflegung.