C(w): Eine Runde weiter!

Am 21.04.2018 fuhr die weibliche C-Jugend zur 1. Landesligaquali nach Günzburg.

Im 1. Spiel spielten die Brunnenstädterinnen gegen den unbekannten Gegner SV München-Laim. Das schnelle Angriffsspiel der Münchnerinnen führte gleich zu einem Rückstand von 0:3. Nach anfänglichem Pech im Abschluss kämpften sich die Mädels wieder zum 4:5 heran. Die Gegnerinnen ließen im Angriffsspiel nicht nach und so ging es mit 5:8 in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit wurde die Abwehr der Laimerinnen noch stärker und so warfen die Königsbrunnerinnen im zweiten Durchgang nur ein einziges Tor! Das Spiel ging völlig verdient mit 6:15 für München-Laim aus.

 

Im 2. Spiel traf man auf den TSV Niederaunau. Gleich zu Beginn, zeigten die Brunnenstädterinnen eine bessere Abwehr, jedoch stand auch der Gegner sehr gut in der Defensive. Nach knappen 5 Minuten stand es gerade einmal 2:0 für den BHC. Bis zum Halbzeitpfiff wurde das Torkonto auf beiden seiten ein bisschen verbessert und es ging mit einem 5:2 in die Pause. Im zweiten Durchgang nutzte der TSV die Schwächephase der Mädels aus und gleichten zwischenzeitlich aus (6:6). Jedoch ließen sich die Mädels nicht aus der Ruhe bringen und holten am Ende noch den Sieg mit 8:6!

 

Das 3. Spiel wurde gegen die Heimmannschaft Günzburg bestritten die bisher alle Spiele gewonnen haben. Es war von Beginn an, ein Spiel auf Augenhöhe, aber die BHClerinnen schafften es durch konsequenten Würfen und einer stabilen Abwehr mit 8:4 in Führung zu gehen. Zur Halbzeit hin, wurden sie wieder unkonzentriert und kassierten noch drei Tore zum 8:7. Und wie auch schon in den zwei Spielen davor, schafften es die Mädels nicht, gut in die zweite Halbzeit zu starten und auch die Torausbeute war wieder mager. Trotz alledem schafften es die C-Mädels durch zwei schnelle Tore erstmals davon zu ziehen. Günzburg gab nicht auf und drehte das Spiel kurz zeitlich. Am Ende ging das Spiel verdient 11:11 aus.

Im wichtigem letzen Spiel des Tages spielte man gegen die mannschaft aus Isar-Loisach. Beide Teams schenkten sich nichts und so konnte sich zur Halbzeit keiner richtig absetzen. Trotz relativer Chancengleichheit, schafften es die Mädels einen zwei-Tore-Vorsprung vor der Halbzeit zu ergattern. Der rote Faden der schlechteren zweiten Halbzeit zieht sich auch durch dieses Spiel, zudem fand der Gegner im besser ins Spiel. Der Vorsprung, den die Könnigsbrunnerinnen sich hart erkämpft haben, zahlten sich in der zweiten Halbzeit aus. Mit viel Willenskraft und Glück erkämpfte man auch hier ein Unentschieden (11:11) und erreichte einen dritten Platz in der Endplatzierung.

Ein Ergebnis mit dem die Trainer, Eltern und vor allem die Mädels zufrieden sein können.

Bei so einem Wetter, den ganzen Tag in einer Halle zu sein und dann sich so gut zu präsentierten… RESPEKT!