A(m): Aus der Traum!

Die männliche A-Jugend des BHC Königsbrunn scheitert in der letzten Runde der Landesligaqualifikation und muss damit den Traum vom Aufstieg begraben.
Mal wieder war das Losglück nicht auf Seiten der Brunnenstädter, denn für das dritte Qualiturnier musste man nach Lauf reisen. Neben den Gastgebern spielte Königsbrunn in einer Gruppe mit der TVG Junioren Akademie, der HSG Freising-Neufahrn und dem TSV Weilheim. Gegen eben diese Weilheimer, auf die man schon in der ersten Runde getroffen war und verloren hatte, startete man in den langen Tag.
Nach einer durchaus ansehnlichen Leistung siegte man 16:13 und schaffte sich die perfekte Ausgangslage. Leider konnten die BHC-Junioren diese nicht nutzen. Im zweiten Spiel gegen die vom Papier her übermächtige Akademie sah alles noch ordentlich aus, am Ende war man dennoch chancenlos (8:16). Doch die wichtigen Spiele folgten erst, und in eben diesen konnte Königsbrunn nicht überzeugen. Vor allem gegen Freising zeigte man eine schwache Vorstellung, die mit einer indiskutablen 13:19 Pleite endete. Noch war hinsichtlich LL-Aufstieg nichts verloren, doch in der abschließenden Partie gegen die Gastgeber vom TV Lauf fehlte einfach das Spielglück.
Ohne Stefan im Rückraum, der verletzungsbedingt schon gegen Freising ausgefallen war, und der Manndeckung gegen Simon fehlte die Durchschlagskraft. Der Rest mühte sich und hielt das Spiel lange offen. Eine äußerst fragwürdige Zeitstrafe gegen Luis brachte Lauf dann aber eine 3-Tore Führung. Der BHC versuchte alles und kam mit offener Deckung und Kampf auf 12:11 heran. Ein Tor zum Ausgleich und dem Erreichen der Landesliga fehlte.
Doch die verbleibenden 30 Sekunden reichten nicht, um noch einmal in Ballbesitz zu kommen. Stattdessen gelang Lauf mit der Schlusssirene das 13:11.
Damit gehen lange Wochen des Qualistresses mit einer großen Enttäuschung zu Ende. Der Einsatz, den die Mannschaft im Training trotz Abiprüfungen einiger Spieler gezeigt hat, wurde leider nicht belohnt. Und deshalb wird die Enttäuschung auch noch ein paar Tage anhalten. Danach werden sich die A-Jungs aber aufraffen, die Beachhandball Saison genießen und sich gewissenhaft auf die nächste Hallenrunde vorbereiten. Kopf hoch!