BHC Herren verpassen Auftaktsieg gegen BOL Absteiger 1871 Augsburg

BHC Herren verpassen Auftaktsieg gegen BOL Absteiger 1871 Augsburg

Durch die 21:25 (9:15) Niederlage im Auftaktspiel gegen den TSV 1871 Augsburg, konnten die Königsbrunner Herren in der Bezirksliga wieder keinen Auftaktsieg feiern. Gegen eine gut eingespielte Augsburger Truppe wurden zu viele Fehler produziert, womit ein Sieg nicht möglich war.

Das BHC Team um Trainer Michael Hiermeier war sehr gespannt wie die Saison starten würde, waren doch die Ergebnisse in der Vorbereitung gegen höherklassige Gegner doch meist zufriedenstellend. Doch mit 1871 Augsburg kam gleich ein Team in die Brunnstadt die das klare Ziel Wiederaufstieg verfolgen. Mit ihren beiden Leistungsträgern Schmölz und Nachbaur sind diese auch ein Favorit auf den Aufstieg. Trotzdem war die Heimsieben gut vorbereitet und konnte in der Anfangsphase bis zu zehnten Minute mithalten (5:6). Obwohl sich hier schon bemerkbar machte, dass die sonst so gute Abwehr nicht das normale Niveau aufbieten konnte. Zu groß waren die Lücken die natürlich die erfahrenen Augsburger nutzten. Jetzt kamen auch noch die unvorbereiteten Abschlüsse und einige Fahrkarten hinzu wodurch die Gäste auf 6:12 davonzogen. Ein Grund für einen Auszeit um das Team nochmal an die guten Leistungen in der Vorbereitung zu erinnern. Zwar konnten die Brunnstädter zwei Tore in Folge machen und verkürzten auf 8:12 doch ein Doppelschlag von 1871 und es stand wieder 8:14. Vor der Halbzeit war keine Wende mehr zu erreichen und beide Teams gingen beim Stand von 9:15 in die Kabinen.

In Halbzeit Zwei sollte vor allem die Anfangsphase genutzt werden um die Gäste nochmal unter Druck zu setzen. Doch auch dieses Vorhaben scheiterte meist an der Chancenverwertung. So stand es in der 40. Minute 12:19 aus Sicht der Königsbrunner. Doch fehlende Einstellung und Kampfgeist konnten die zahlreichen Zuschauer der Heimsieben nicht vorwerfen. Jeder versuchte alles um nochmal die Wende zu schaffen. So blieb der Abstand meist bei fünf oder sechs Toren Unterschied. Immer wenn die Chance da war auf vier Tore zu verkürzen, um 1871 nochmals unter Druck zu setzen, war meist eine Fahrkarte oder ein technischer Fehler daran schuld. Die letzte Offensive der Königsbrunner war zehn Minuten vor Schluss. Die Umstellung auf zwei Kreisläufer funktionierte gut und es wurden teilweise schöne Wurfchancen erspielt. Doch der Ball wollte einfach nicht rein, egal ob Pfosten oder Torwart einer stand immer im Weg. Beim Stand von 19:23 fünf Minuten vor Schluss gab es noch einen Funken Hoffnung, doch Nachbaur und Co. spielten dies souverän zu Ende. Die beiden Schiedsrichter Spengler/Wagner beendeten die Partie mit dem Endstand von 21:25.

Enttäuscht schlichen Spieler und Trainer aus der Halle, hatte man sich doch mehr erhofft in der Auftaktpartie. Leider konnte die komplette Leistungsstärke nicht abgerufen werden und gegen einen Gegner wie 1871 muss das passieren. Trotzdem zieht Coach Hiermeier auch einige positive Dinge aus dem Spiel und wird dass als Motivation für die kommenden Partien mitnehmen.

Für den BHC spielten:
Robin Schneeberger (21%), Marc Poedtke (23%) – beide Tor
Alex Grobe, Tobias Böhm (2), Sven Bartsch (4+2), Luis Dornmair, Patrick Böhm, Johannes Petz (3), Nico Bartsch (2+3), Matthias Grobe (3), Daniel Ott, Florian Beier (2) und Thomas Huber.