Herren: Arbeitssieg gegen Donauwörth ist teuer bezahlt

14. November 2018

Arbeitssieg gegen Donauwörth ist teuer bezahlt

Am Samstag zum Abendprogramm hatten die BHC Herren den BOL Absteiger aus Donauwörth zu Gast. Das VSC Team wurde mit 33:25 (14:6) besiegt, doch die Verletzung von Florian Beier überschattet die Freude über die zwei Punkte doch sehr.

Der Gastgeber aus Königsbrunn legte ein gutes Tempo vor und ging durch Tore von Tim Sailer und Nico Bartsch 2:0 in Führung. Leider wurden in der Folge so einige Großchancen ausgelassen und so kam es, dass statt einer 4:1 Führung plötzlich ein 3:3 auf der Anzeigentafel stand. Zwar erhöhten Tobias Böhm und Matthias Grobe wieder auf 5:3 aber auch die Abwehr stand nicht ganz so sicher wie gewohnt. Zu groß waren die Lücken im BHC Abwehrverbund und Donauwörth kam immer wieder zu Treffern. So musste BHC Coach Hiermeier seine Mannen kurz wachrütteln um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen. Und plötzlich lief Abwehr und Angriff perfekt. Hinten wurde dicht gemacht und Marc Poedtke vernagelte den Kasten. Vorne wurden die Chancen verwertet und die Gäste aus Donauwörth kamen mit dem hohen Tempo nicht zurecht. Deshalb wurde aus einem 6:5 ein 14:6 zur Halbzeit und der VSC erzielte ab Minute 10. nur noch einen Treffer. Eine kleine Vorentscheidung war somit gefallen.

In der Halbzeitpause wurde nochmal die Chancenverwertung und auch die Aufmerksamkeit bei den Abprallern angesprochen. Alex Gerum stellte die Abwehr noch ein und so konnte Halbzeit Zwei beginnen. Das erste Tor erzielte zwar Sebastian Triebel, doch der BHC spielte druckvoll und schnell und erhöhte auf den höchsten Abstand im Spiel auf 21:10. Danach spielte der BHC leider nur noch das nötigste und Donauwörth kam besser ins Spiel. Den Mittelteil der zweiten Halbzeit nutzte Donauwörth um noch einige gelungene Aktionen zu zeigen. So lief das Spiel über die Spielstände 24:14, 27:19 und 30:22 dahin. Beim Spielstand 30:24 und noch gut zwei Minuten zu spielen passierte die Schrecksekunde. Florian Beier startete bei einem schnellen Anspiel auf der rechten Außenbahn durch und bekam den Ball. Sein Gegenspieler räumte ihn von der Seite per Bodycheck weg und Flo Beier flog erst mal ein paar Meter. Die Folge waren zwei Minuten und Strafwurf, obwohl dies eigentlich absolut nebensächlich ist. Der BHC Spieler wird nämlich diese Saison nicht mehr auflaufen können, da er im Krankenhaus ein Schultereckgelenkssprengung diagnostiziert bekam. Die Gespräche mit Donauwörths Verantwortlichen nach dem Spiel über verschiedene Situationen im Spiel waren von Fairness geprägt. Ich hoffe trotzdem der gegnerische Spieler lernt daraus und kann seine Emotionen in einer nicht spielentscheidenden Situation das nächste Mal kontrollieren.

Die Königsbrunner konnten sich wieder auf eine geschlossene Mannschaftsleistung verlassen und auch wenn nicht alles funktioniert hat, das wichtigste hat man – die 2 Punkte. Ein Dank gilt auch wieder an die treuen Fans die uns wie immer hervorragend unterstützt haben. Das nächste Spiel ist wieder auswärts gegen den SV Mering. Hier trifft er BHC auf ein sehr routiniertes Team.

Für den BHC spielten:
Marc Poedtke (45%), Timo Engelhardt (17%) und Robin Schneeberger (ne) – alle Tor

Alex Grobe (1), Tobias Böhm (2), Sven Bartsch (2+1), Ferdinand Eitzenberger (1), Benedikt Eitzenberger, Jojo Petz (3), Nico Bartsch (9+1), Matthias Grobe (1), Tim Sailer (7), Flo Beier (4) und Pascal Krämer (1).