Bayernliga – wir sind dabei!

11. Juli 2019

Die männliche A-Jugend des BHC Königsbrunn hat am vergangenen Wochenende ein wahres Mammutprogramm abgespult. Am Samstag setzte man sich zunächst in einem BHV Qualifikationsturnier in Marktsteft durch und steigt damit sensationell in die Bayernliga auf. Ab dem späten Nachmittag ging es dann beim Beachturnier in Flügelrad um wichtige Punkte für einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft. Auch hier mit maximalen Erfolg, denn nach anstrengenden zwei Tagen konnten sich die BHC Junioren als Turniersieger feiern lassen.

Bayernliga? Entscheidungsturnier? Wie bitte? Also der Reihe nach. Zwei turbulente Wochen liegen hinter Team und Verantwortlichen der Königsbrunner A-Junioren. Nachdem der BHV entschieden hatte, die Bayernliga auf zehn Mannschaften aufzustocken, mussten die zwei freien Plätze in einem weiteren Qualifikationsturnier ermittelt werden. Bei diesem Turnier sollten die Drittplatzierten der letzten Qualirunde aufeinander treffen, also der TV Marktsteft, der TSV Niederraunau und der BHC Königsbrunn. Ausrichter sollte am 6.7. der TV Marktsteft sein. Da die BHC Jungs an diesem Wochenende aber auch im Rahmen der German Beach Open Serie beim Turnier des ESV Flügelrad antreten wollten, war hier erst einmal Organisationsgeschick gefragt. Zum Glück zeigte sich der ESV hier sehr hilfsbereit und passte den Spielplan so an, dass der BHC erst am Nachmittag ins Turnier einsteigen musste. Da auch der Bayerische Handballverband den Wünschen aus Königsbrunn bei der Spielansetzung entsprach, konnten also tatsächlich sowohl BHV Quali als auch GBO Serie unter einen Hut gebracht werden.

Auftakt gegen den Favoriten

Am frühen Samstag Morgen ging es also nach Marktsteft. Eher als Außenseiter eingeschätzt, wollten die BHCler alles versuchen, um das Erlebnis Bayernliga wahr werden zu lassen. Um 10 Uhr startete Königsbrunn gegen die hoch motivierten Gastgeber. Ein wenig schläfrig und ohne das nötige Zielwasser in den Abschlüssen machte man es dem Gegner aber zunächst recht leicht, denn in den ersten zehn Spielminuten gelang lediglich ein eigener Treffer. Marktsteft führte zu diesem Zeitpunkt bereits 5:1. Die Königsbrunner ließen sich aber nicht nervös machen. Nach der frühen Auszeit sowie der ein oder anderen Umstellung konnte man im Angriff endlich mehr Durchschlagskraft entwickeln. Noch in der ersten Hälfte glich man zum 7:7 aus und war wieder voll im Spiel, auch wenn man Sekunden vor der Pause noch einen Gegentreffer per Strafwurf hinnehmen musste.  Im zweiten Abschnitt war der BHC dann das bessere Team. Simon erzielte beim 9:8 die erste Führung, und in der Folge setzte man sich gar auf 14:10 ab. Die starke Abwehr mit einem überragenden Marc dahinter im Tor brachte die Marktstefter teilweise zur Verzweiflung. Auch von Unterzahlsituationen und einer Manndeckung ließen sich die Königsbrunner nicht mehr beeindrucken. Am Ende besiegte man den Favoriten souverän und verdient mit 20:15.

Niederraunau letztlich chancenlos

Nach kurzer Pause ging es in Spiel zwei gegen den TSV Niederraunau. Während der TSV noch frisch war, mussten die BHC-Jungs mit ihren Kräften haushalten. Mit nur 9 Leuten hatten die ersten 50 Minuten bereits ordentlich Substanz gekostet. Demnach wollte man mit möglichst geringer Fehlerquote verhindern, dass Niederraunau sein schnelles Gegenstoßspiel aufzieht, um so die Partie möglichst lang ausgeglichen halten zu können. Zwar leistete man sich doch einige unnötige Fehler, aber ansonsten ging der Matchplan gut auf. Bis zum 7:7 war es eine völlig offene und ausgeglichen Begegnung, doch nach der 18. Spielminute starteten die Brunnenstädter einen ganz starken Zwischenspurt. In den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel ließ man den Raunauern keine Chance und setzte sich auf 14:8 ab. Diese deutliche Führung galt es in der zweiten Hälfte zu verwalten. Nachdem der in dieser Partie glänzende Jonas mit zwei Toren gar auf 16:8 erhöhen konnte, war die Sensation zum Greifen nah. Da Niederraunau nicht mehr an eine Wende glaubte und begann, die Kräfte für die entscheidende Partie zu schonen, brachten die BHC-Jungs die Führung mühelos über die Zeit. Mit einem deutlich 25:17 Erfolg sichert man sich den souveränen ersten Platz, den Aufstieg in die Bayernliga und damit wohl den größten Erfolg der Königsbrunner Handballjugend.

Bayernliga – wir kommen!

Etwas ungläubig und stolz über das, was man gerade erreicht hatte, lagen sich die Jungs überglücklich in den Armen.

Leider blieb nur Zeit für eine kurze Party unter der Dusche, musste man sich doch direkt auf den Weg nach Flügelrad machen, wo noch vier Gruppenspiele am Nachmittag warteten.L

 

Nach dem anstrengenden Turnier in Marktsteft und der damit verbundenen Terminhatz und dem Reisestress wollte die  „BHC Lechfeldkobras“ der Königsbrunner A-Jugend dennoch um den Turniersieg in Nürnberg mitspielen, um weitere wichtige Punkte für die Qualifikation zur deutschen Beachhandball-Meisterschaft im August zu sammeln.

Während  man am Samstag Nachmittag auf Grund des Kräfteverschleißes zwar im Angriff eine gute Leistung zeigte, fehlte in der Abwehr noch die Bereitschaft, das Letzte aus sich heraus zu holen. Die Jungs um Simon und Luis gewannen dennoch ihre vier Gruppenspiele ohne Satzverlust. Am Sonntag, nach einer erholsamen Nacht zur Regeneration, zeigte sich die A-Jugend top motiviert im Halbfinale gegen die Jungs vom TUSPO Nürnberg. Die Abwehr um Konstantin, Pascal, Maxi und Dominik setzte die starken Angreifer unglaublich unter Druck und unterbanden fast alle Abschlussversuche. Die wenigen Würfe, die die Nürnberger aufs Tor brachten, waren dann sichere Beute von Marc. Abwehr beim Beachen ist harte Arbeit, Angriff ist Show. Und genau diese boten Simon, Marco, Jonas, Tim und Luis den zahlreichen Zuschauern. Mit tollen Ballstaffetten, sensationellen Kempawürfen und fantastischen Pirouetten ließen sie ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Mit 2:0 Sätzen zog man sicher ins Finale gegen die sehr stark spielende HT München ein. Eine taktische Umstellung in der Abwehr sollte die Münchner von Beginn an im Angriff unter Druck setzen. Es dauerte vier Minuten, bis die Jungs vom BHCK die Idee verinnerlicht hatten, und genau solange war das Finale ausgeglichen. Dann aber zogen unsere Shooter das Tempo an und trafen ein ums andere Mal ins gegnerische Tor. Der Widerstand der Münchner war gebrochen und die Angriffsmaschinerie lief wieder wie geschmiert.

Ohne Satzverlust und unter Szenenapplaus auch von Gegnern und Schiedsrichter zum Turniersieg, die Qualifikation zur deutschen Handball- Beachmeisterschaft schon vor Augen, und das Highlight, der Aufstieg in die Bayernliga an einem Wochenende –  Königsbrunner Handballherz was willst du mehr?