BHC Herren mit Auftaktniederlage bei der HSG Lauingen-Wittislingen

30. September 2019

Am Sonntag ging es für die Herren aus der Brunnstadt zum letztjährigen Tabellenfünften der BOL nach Lauingen-Wittislingen. Nach schwachem Beginn fing sich die Mannschaft zwar und konnte verkürzen, doch den Rückstand zu Beginn leider nicht mehr aufholen. So stand es am Ende verdient 25:30 (9:12) für den Gastgeber.

Beide Teams gingen hochmotiviert in die Partie und spielten schnell und druckvoll. Die Abwehrreihen standen gut auf beiden Seiten und gingen fair zur Sache. Allerdings unterschieden sich die Angriffsbemühungen etwas voneinander. Die HSG konnte zwei Durchbrüche sicher verwandeln und hatte auch bei den Abprallern die schnellere Reaktion. Auf Seiten des BHC wurden vier sichere Chancen nicht verwandelt und so stand es nach zehn gespielten Minuten 0:5 für die Gastgeber. Natürlich kein guter Auftakt für den BHC. Doch mit dem ersten Tor durch den gut aufspielenden Bene Eitzenberger lief es fortan etwas besser. Die Abwehr stabilisierte sich weiter und auch Gerry Schwarz nahm den ein oder anderen Ball der HSG weg. So verkürzte der BHC später auf 7:4 und war im Spiel. Doch die Wurfquote zog sich weiter wie ein roter Faden durch die Partie und der Gast vergab beste Einwurfmöglichkeiten. Auch eine Überzahlsituation konnte nicht genutzt werden, wieder war es ein Abpraller den die HSG schneller sicherte und den alten Abstand beim 4:9 herstellte. Doch aufgeben war keine Option für den BHC. Durch die starken Außen Bene Eitzenberger und Florian Beier kämpften sich die Brunnstädter wieder ran und verkürzten bis zum Pausentee auf 9:12.

In der Halbzeitpause wurde vor allem der zu harmlose Angriff thematisiert und auch der Zugriff im Eins gegen Eins Verhalten sollte noch besser klappen. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte schafften es die Königsbrunner auf zwei Tore zu verkürzen und dies hielt auch bis zur 35. Minute bestand. Dann nahm sich der BHC allerdings eine fünfminütige Auszeit in der sich die HSG Lauingen-Wittislingen fast vorentscheidend absetzte. Fünf Tore in Folge und es stand plötzlich 19:12 für die Gastgeber. Doch ausruhen konnte sich die HSG auch nicht, denn in den letzten 10 Minuten versuchten die Brunnstädter noch einmal alles. Beim Stand von 26:21 versuchte Coach Joeckel durch eine Auszeit die Aufholjagd des BHC zu stoppen. Danach konnte der treffsichere Florian Beier auf 22:26 verkürzen und die Chance auf ein weiteres Tor bestand. Leider war es hier auch wieder die schlechte Wurfquote die ein näherkommen verhinderte. Christian Kinzler konnte nun fast den Sack zu machen als er das 27:22 markierte. Zwar kam der BHC nochmal auf vier Tore heran aber die Zeit fehlte einfach zu mehr. So stand es am Ende verdient 25:30 aus Sicht der Königsbrunner und man konnte dem Gastgeber zum Sieg nur gratulieren.

Leider kein Auftaktsieg, doch heute war die HSG Lauingen-Wittislingen einfach die bessere und cleverere Mannschaft.

„Heute hat die Mannschaft inklusive Trainer nicht so funktioniert, wie man sich das noch vor Wochen vorgestellt hat. Einzig die beiden Außen Eitzenberger und Beier haben ihre Sache sehr gut gemacht. Doch wir ziehen auch einige positive Dinge aus der Partie und werden lernen die Negativen in den nächsten Partien besser zu machen, so das Fazit von Trainer Michael Hiermeier.