A-Jugend mit erfolgreicher Heimpremiere

7. Oktober 2019

A-Jugend mit erfolgreicher Heimpremiere

Im ersten Bayernligaspiel vor heimischen Publikum konnte die männliche A-Jugend des BHC Königsbrunn einen souveränen Sieg einfahren. Gegen den letztlich überforderten HC Erlangen II sahen die zahlreichen Zuschauer von Beginn an eine klar überlegene Heimmannschaft, die bereits zur Pause 21:9 führte und mit dem 34:15 Erfolg die ersten Punkte verbuchte.

Etwas durchwachsen verlief der Einstieg in die Saison für die Königsbrunner Nachwuchshandballer bisher. Diverse Ausfälle vor allem im Training und der letztlich schwache Auftritt in Friedberg traten etwas auf die Euphoriebremse. Für das erste Heimspiel hatten sich die Jungs um Kapitän Simon dementsprechend viel vorgenommen, um ein Erfolgserlebnis zu feiern, zumal der Gegner aufgrund der bisherigen Ergebnisse als schlagbar einzustufen war.

Man sollte Recht behalten. Mit wesentlich mehr Emotion und Einsatz in der Abwehr schien man die Zweitvertretung des HC Erlangen zu beeindrucken, denn die junge Gästemannschaft fand kaum Lücken in der BHC Abwehr und wurde immer wieder zu schlechten Würfen oder technischen Fehlern gezwungen. So dauerte es knapp 10 Spielminuten, bis der Ball zum ersten Mal im Tor der Gastgeber landete. Bis dahin hatte der BHC Express bereits siebenmal eingenetzt. Zwar kam dieser in der Folge etwas ins Stocken, so dass Erlangen auf 8:4 verkürzen konnte, danach zogen die BHC Jungs aber wieder an und setzten sich Tor um Tor ab.

Dank der guten Deckung mit einem starken Colin im Tor dahinter konnte man immer wieder leichte Tore im Gegenstoß erzielen. Das 21:9 zur Pause war natürlich bereits die Vorentscheidung im Spiel. Dennoch wurde in der Kabine nochmals daran appelliert, konzentriert zu bleiben und vor allem die Anfangsphase des zweiten Durchgangs ebenso souverän zu gestalten, um jegliche Aufholversuche der Gäste im Keim zu ersticken. Gesagt, getan!

Wie schon zu Spielbeginn hielt man fast 10 Minuten den eigenen Kasten sauber und erhöhte im Angriff auf 26:9. Besonders auffällig in dieser Phase zeigte sich Marc auf Linksaußen, der sich nicht zuletzt nach blitzsauberen drei Treffern aus drei Versuchen immer besser bei den „Großen“ zurecht findet. Leider endete sein Einsatz mit einer Fußverletzung. „Heute gibt es natürlich nicht viel auszusetzen. Wir haben das Spiel absolut im Griff gehabt.

Umso ärgerlicher, dass man dann einen Spieler verliert.“, zeigte sich Trainer Klaffenbach nach dem Spiel dann trotz des Sieges etwas niedergeschlagen. Seine Mannschaft spielte die Partie souverän herunter, auch wenn die Präzision im Angriff etwas verloren ging. Letztlich reichte es auch so zu einem mehr als deutlichen Erfolg. Damit lässt es sich nun auch besser auf die kommenden Aufgaben hinarbeiten.

Bereits am nächsten Wochenende laden die Brunnenstädter zum nächsten Bayernligaspiel. Dann empfängt man in der heimischen WOH mit dem Zweitliganachwuchs aus Rimpar ein ganz anderes Kaliber.