BHC Herren holen sich die ersten BOL Punkte gegen Ichenhausen

14. Oktober 2019

Das Feuer der Brunnstädter war vor der Partie, in der Kabine, förmlich spürbar und das Spiel konnte beginnen. Der SC startete und die Abwehr arbeitete gut, Keeper Engelhardt konnte parieren und die Post nach vorne ging ab. Auch die Chance war da, doch man scheiterte an SC Torwart Laumer. Im Gegenzug fand der agile Max Schubert immer wieder Lücken im Abwehrverbund der Königsbrunner und machte so drei der ersten vier Tore. Im Angriff lief zwar das Zusammenspiel, doch die Chancenverwertung verhinderte zählbares. So stand es 1:4 nach sieben gespielten Minuten. Doch im Gegensatz zum Lauingen Spiel war der Kampf und der letzte Wille diesmal klar erkennbar.

Durch eine Abwehrumstellung hatte der BHC Schubert nun besser im Griff, doch jetzt machte der Oldie der Liga, Istvan Walczer, seine obligatorischen Treffer. Aber auch die Chancenverwertung stabilisierte sich und der Gastgeber konnte auf 5:6 und später auf 7:8 verkürzen. Doch wieder war es Walczer, der dem BHC zwei einschenkte. Eine Auszeit beim Stand von 7:10 durch SCI Coach Mayer brachte dem BHC anscheinend mehr. Bei den Spielständen 9:10, 10:11 und 11:12 waren die Brunnstädter wieder dran.

Die Einwechslung von Nico Bartsch, der ein klasse Spiel absolvierte, brachte die Wende. Neuzugang Lukas Alber setzte seinen Nebenmann Nico Bartsch gut ein und so blieb der BHC immer brandgefährlich. Auch die Abwehr konnte durch Mario Tschierse stabilisiert werden und das machte dem Gast das Leben schwerer. Mit 16:16 trennten sich dann beide Mannschaften in die Kabinen.

In der Halbzeitpause lag der Fokus auf der Abwehrarbeit. Hier musste der BHC einfach konsequenter raustreten, um so den Angriff der Ichenhausener frühzeitig zu stören. Die zweite Halbzeit begann ähnlich der Ersten. Die Heimsieben erarbeitete sich gute Torchancen, doch die Tore machte zuerst Ichenhausen. So gelang Alexander Lindner der erste Treffer zum 16:17. Danach war aber nur noch der BHC am Start.

Durch starke Abwehrarbeit, einem Torwart Gerry Schwarz, der fast alles wegfischte was auf seinen Kasten flog und einem Konterspiel, in dem Tim Sailer vollstreckte, setzten sich die Brunnstädter mit einem 7:1 Lauf auf 23:18 ab. Irgendwie konnte man erkennen, dass nun auf Seiten der Gäste die Luft etwas raus war, obwohl noch 20 Minuten Restzeit vorhanden waren. Die Druckphase war noch nicht vollendet, über die Spielstände 24:19, 26:20 und 30:22 war das Spiel entschieden. Beim BHC wurde jeder Spieler eingesetzt und das Schöne daran war, dass auch beim Wechseln die Qualität blieb. So erhöhten die Brunnstädter bis zum Ende verdient auf 37:27.

„Das war heute ganz klar ein Sieg von und für die ganze Mannschaft. Jeder der ins Spiel gekommen ist, hat alles für die zwei Punkte getan und diese auch so verdient. Besonders erfreulich für mich ist, dass unser Rookie Markus Steinbrecher in der zweiten Halbzeit so eingeschlagen hat, wir werden noch viel Freude an ihm haben“, so Trainer Michael Hiermeier.

Für den BHC spielten:

 

Gerry Schwarz (46%), Timo Engelhardt (28%) – beide Tor

Alex Grobe (2), Tobias Böhm (1), Patrick Böhm, Bene Eitzenberger (1), Nico Bartsch (8), Matthias Grobe, Markus Steinbrecher (5), Florian Beier (3), Lukas Alber (3+4), Mario Tschierse (2), Philipp Herzog (1) und Tim Sailer (6).