Damen 1 grüßen von der Pole-Position

4. November 2019

Wieder konnte ein Sieg geholt werden. Das Sonntagabend-Spiel bestritten die Königsbrunner Damen 1 in der heimischen Willi-Oppenländer-Halle gegen den TSV Neusäß.

Die BHCKlerinnen mussten heute krankheitsbedingt drei Stammkräfte ersetzen. Mit Veränderungen auf den einzelnen Positionen (Tor, Kreis, Außen) gingen die Tabellenführerinnen  in das Spiel. Demzufolge begannen die ersten Minuten auch etwas zerfahren. Dies kam den Gegnerinnen zugute, da Königsbrunn die Anspiele nicht platziert genug hin bekam und im Gegenzug die Hintermannschaft kein Rezept gegen das Angriffsspiel der Neusässerinnen fand. So konnte sich bis zur 9. Minute (4:4) keine Mannschaft absetzen. Königsbrunn zog nun an und erspielte sich nach 11 Minuten einen Drei-Tore-Vorsprung zum 7:4. Neusäß egalisierte jedoch das Ergebnis und so wechselte bis zur Halbzeit immer wieder die Führung. Mit einem 13:13 ging es in die Pause.

In den zweiten 30 Minuten gingen die Gastgeberinnen noch kompakter und willensstärker zur Sache und konnten sich so nach 41. Minuten einen 19:15 Vorsprung erkämpfen. Platzierte Würfe aus dem Rückraum fanden immer öfter den Weg ins Tor. Miriam Steinmetz fand ebenfalls auch über links immer öfter die Lücke zum erfolgreichen Abschluss. Nicht destotrotz musste weiter auf Königsbrunner Seite gebangt werden, als Jaqueline Müller in der 50. Minute die rote Karte (3 x 2-Minuten) bekam. Aber dank eines äußerst souveränen Auftritt von Jasmin Liesegang, Torfrau der Damen 2, konnten die Gäste nur noch Ergebniskosmetik betreiben und die Brunnenstädterinnen gewannen dieses zerfahrene Spiel.

Ein großer Dank geht auch an die beiden Feldspielerinnen der Damen 2, Melanie Zell und Sarah Pritschet, welche – zuvor schon ein Spiel in den Knochen – nochmals alles abriefen und so maßgeblich, zusammen mit ihrer Torfrau, zum heutigen Erfolg beitrugen.

Aufstellung BHCK:

Pribil, Liesegang im Tor

Herko (1), Schlegel (1), Steinmetz (6), Müller (2/1), Pritschet (3), Echter A. (10)