Ein kleiner Fleck auf der weißen Weste

18. November 2019

Mit dem TSV Niederraunau kam am Sonntag ein bis dato noch ungeschlagener Gegner nach Königsbrunn. Man durfte sich also auf eine spannende Partie freuen.

Leider verschlief die Heimmannschaft die Anfangsviertelstunde komplett. Zu zögerliches Abwehrverhalten und nur halbherzige Abschlüsse spielten den Raunauerinnen in die Karten. Nach 17 Minuten wachte die Damensieben des BHCK jedoch langsam auf und kämpfte sich auf 6:8 heran. Ab diesem Moment ging ein Ruck durch die Mannschaft und Königsbrunn brauchte nur noch weitere vier Minuten um auf einen Gleichstand heranzukommen. Platzierte Rückraumwürfe und konsequentes Durchgehen ermöglichten eine Halbzeitführung mit zwei Toren zum 13:11.

Kurz vor der Pause verletzte sich Alessandra Echter und unmittelbar nach dem Wiederanpfiff ebenfalls Jaqueline Müller. Somit musste das Team die komplette zweite Spielhälfte ohne gelernte Mitte und Rückraum auskommen. Eine sportliche Aufgabe! Königsbrunn kam – wie so oft – über den Kampf zurück ins Spiel, steckte nicht auf und führte über weite Strecken in der letzten Hälfte. Auch die Torfrauen Wüst und Pribil hatten zu diesem Zeitpunkt ihre guten Aktionen, konnten aber auch eine knappe Niederlage (23:25) nicht verhindern.

Auch geht wieder ein großer Dank an die Spielerinnen der 2. Damenmannschaft, welche wiederum ihrerseits bereits unmittelbar zuvor schon auf der Platte standen.

BHCK:

Wüst, Pribil im Tor

Schlegel (3), Zeitlhofer (2), Herko (2/2), Müller (5), Steinmetz (6), Heimann, Kreil (1), A. Echter