Herren 1: Die Sensation bleibt leider aus

25. November 2019

Am Samstag empfingen die Königsbrunner Herren den Tabellenführer aus Göggingen. Mit einer äußerst unglücklichen 22:23 (13:12) Niederlage muss die Heimsieben dem großen Favoriten der Liga die Punkte überlassen.

Göggingen startete mit dem ersten Angriff in die Partie und machte seinem Ruf alle Ehre. Durch druckvolles Angriffsspiel in die Nahtstellen konnte Marcel Heitvogt sofort von der Außenposition zum 1:0 einnetzen. Aber auch der BHC spielte mit viel Tempo und so gelang es Bene Eitzenberger den ersten Abpraller zum 1:1 Ausgleich nutzen. Die Stimmung in der Halle war hervorragend und das Heimteam um Interimscoach Matthias Grobe spielte eine bewegliche Abwehr, zudem zeichnete sich immer wieder Timo Engelhardt im BHC Kasten aus. Im Angriff spielten die Brunnstädter schnell nach vorne und nach drei Toren in Folge war der Underdog mit 5:2, 6:3 und 7:4 in Front. Eine Auszeit nach 9 Minuten durch Trainer Volmering lies daraus schließen, dass es heute nicht wie gewohnt für den TSV lief. Die Worte des Gästetrainers fruchteten und plötzlich stand es 7:7. Eine Wende schien sich anzubahnen. Aber nicht mit dem BHC! Kontrolliert und mit Entschlossenheit zog das Heimteam wieder auf 10:7 davon. Aber auch die Gästesieben legte wieder zu und verkürzte durch Heitvogt auf 11:10. Allerdings konnte der BHC, immer wenn es eng wurde, wieder ein oder zwei Aktionen drauflegen. Eine Strafwurfparade von Timo Engelhardt und ein souveränes 7m-Tor von Nico Bartsch bescherten das 13:11. Jonas Höfner konnte nochmal auf 13:12 verkürzen und mit diesem Zwischenstand gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

In der BHC-Kabine wollte man an die Worte vom Abschlusstraining erinnern: Das Spiel solange wie möglich offen zu halten, denn das kannte der TSV in dieser Saison noch nicht! Das erste Tor gehörte diesmal der Heimsieben. Nico Bartsch erhöhte auf 14:12. Doch anders als im zweiten Durchgang, blieb der TSV nun dran. Bis zum 17:17 blieb die Partie Spitz auf Knopf, ehe sich die Brunnstädter mit zwei Toren durch Sven Bartsch und Florian Beier wieder auf 19:17 absetzten. Patrick Schupp hielt sein Team immer wieder mit seinen erfolgreichen Strafwürfen im Spiel. Beim Stand von 20:20 glich Göggingen erneut aus. Eine rote Karte gegen Peter Haggenmüller, die als Zwei-Minuten-Strafe auch ausgereicht hätte, bescherte dem BHC wieder eine 22:20 Führung. Nun waren noch 12 Minuten zu spielen und in der Halle war jetzt auch der Letzte überzeugt, dass dieses Mal etwas möglich ist, gegen den Ligaprimus. Die Abwehr um Tschierse und die Bartschbrüder im Mittelblock arbeiteten weiter hervorragend, doch im Angriff sollte es nicht mehr so klappen. Mindestens drei Chancen wurden nicht genutzt um auf 23:20 wegzuziehen und so war es fast schon absehbar, dass die Gögginger Routiniers nochmal zurück ins Spiel fanden. Beim 22:22 durch Ranz, drei Minuten vor dem Ende, war der Vorsprung dahin. Auf beiden Seiten wurden nochmals Chancen vergeben, doch Patrick Schupp war es vorbehalten, mit seinem zweiten Feldtor in der gesamten Partie, den 23:22 Siegtreffer zu erzielen.

„Zum zweiten Mal hat mein Team ein sehr starkes Spiel abgeliefert und leider keine Punkte mitgenommen. Von der Einstellung, über den Kampf und auch die Leistung in der Abwehr mit Tschierse/Bartsch war das Spiel hervorragend. Leider sind es immer Kleinigkeiten, welche am Ende so ein Spiel entscheiden. Der Angriff muss weiter effektiver werden, weil die Chancen da sind. Solche Spiele gegen andere Gegner abrufen und die Punkte kommen“, so Trainer Michael Hiermeier mit Blick von etwas weiter oben….

Für den BHC spielten:

Timo Engelhardt (34%), Gerry Schwarz – beide Tor

Alex Grobe (1), Tobias Böhm, Sven Bartsch (3), Bene Eitzenberger (2), Nico Bartsch (4+7), Philipp Herzog, Julian Schneider, Patrick Böhm (1), Markus Steinbrecher, Lukas Alber, Florian Beier (3) und Mario Tschierse (1)