Herren 1 – Königsbrunner müssen wieder eine Derbyniederlage hinnehmen

17. Dezember 2019

Am vergangenen Samstag gastierte der TSV Schwabmünchen in der Willi-Oppenländer-Halle und siegte nach hartem Kampf verdient mit 28:23 (13:7).

Die Halle war gut gefüllt, beide Fanlager machten eine top Derbystimmung. Den besseren Start erwischten die Gäste vom TSV. Zwei Tore von Scholz und Reichenberger sorgten für eine 2:0 Gästeführung. Allerdings kam dann auch die Heimsieben besser in Fahrt und durch einen Rückraumkracher von Nico Bartsch und einem Außentor von Flo Beier war der Ausgleich wiederhergestellt. Ab da war es der offene Schlagabtausch, den alle erwartet haben. Die Schwabmünchner legten vor und die Hausherren glichen aus. Eine Überzahlsituation in der 10. Spielminute nutzte der BHC, um mit zwei Toren in Folge die 5:4 Führung zu erzielen. In dieser Phase war es Nico Bartsch, welcher aus dem Rückraum kaum zu stoppen war. Nach dem 6:6 Ausgleich durch Felix Hänsel und einem drohenden Zeitspiel der Brunnstädter, nahm Coach Hiermeier eine Auszeit. Die kurze Pause nutzte die Gästesieben besser und konnte mit einem 7:1 Lauf bis zur Halbzeit eine komfortable 13:7 Führung erspielen.

In der Pause monierte Coach Hiermeier die fehlende Konsequenz in die freien Lücken zu gehen und dass zu viel quer gespielt wurde, was die TSV Abwehr kaum beeindruckte. Das erste Tor gehörte wiederum dem Gast. Doch jetzt spielte der BHC wieder das, was auch besprochen wurde und die Lücken wurden kompromisslos genutzt. Aus dem 7:14 wurde 13:16 und die Partie war wieder offen. In dieser Phase konnten Youngster Tim Sailer und Matthias Grobe den Ball öfter im Gästetor unterbringen. Doch Schwabmünchen zeigte, warum sie in den letzten Jahren zu den Spitzenteams gehören und zog wieder auf 18:13 davon. Unbeeindruckt und kämpferisch ließ sich der BHC aber nicht abschütteln. Durch Tore von Flo Beier, Nico Bartsch und Tim Sailer konnte die Heimsieben in der 49. Minute auf 19:21 verkürzen. Zwei gute Chancen und auch eine Überzahlsituation wurde von den Brunnstädtern nicht genutzt um vielleicht auszugleichen. So kam es, dass Bürgle & Co. wieder auf 20:25 wegzogen. Trotzdem war die Messe noch nicht gelesen und beim 23:26 fünf Minuten vor dem Ende hatte man nochmal die Möglichkeit den TSV unter Druck zu setzen, verpasste aber unglücklich die Chance. In den letzten Minuten versuchte der BHC offensiver zu decken, was aber nur noch zwei Gegentore einbrachte zum Endstand von 23:28.

„Meine Mannschaft hat über weite Strecken eine gute Leistung abgeliefert. Die zehn Minuten vor der Pause haben am Ende den Unterschied ausgemacht. Allerdings musst du als Aufsteiger auch die Ausfälle von Alex Grobe, Mario Tschierse, Sven Bartsch und kurzfristig noch Matthias Grobe während des Spiels ausgleichen. Hier ein großes Lob an den Rest des Teams, die hier alles in die Waagschale geworfen haben. Am Ende kann der TSV verdient die Punkte mitnehmen, doch im Rückspiel werden die Karten neu gemischt“, so Trainer Michael Hiermeier.

Für den BHC spielten:
Timo Engelhardt (19%), Gerry Schwarz (41%) – beide Tor

Tobias Böhm, Bene Eitzenberger, Nico Bartsch (6+3), Philipp Herzog, Tim Sailer (7), Simon Mörchen (1), Matthias Grobe (3), Lukas Alber, Florian Beier (3), Patrick Böhm und Jonas Beran.