Damen 1 – Zu Gast beim TSV Niederraunau

9. März 2020

Nur zu gut hatte man das Hinspiel noch in Erinnerung. Königsbrunn führte bis zur Pause mit sieben Toren Vorsprung, als das Verletzungspech zuschlug. Einmal Kreuzbandriss und einmal eine langwierige HWS-Verletzung sorgten u.a. dafür, dass die Brunnenstädterinnen das sehr körperbetonte Spiel – welches man in Häfte eins dominierte – doch noch verlor.

Heute nun das Rückspiel. Königsbrunn begann vor allem in der Abwehr äußerst konzentriert und kompromisslos und ließ nicht viel zu. Die Mannschaft harmonierte in allen Bereichen. Die ersten vier Tore in dieser Partie gingen alle aus Siebenmetern hervor. Die BHCKlerinnen kamen immer besser ins Spiel und erkämpften sich kurzzeitig Mitte der ersten Spielhälfte einen 2-Tore-Vorsprung durch schöne Kombinationen, die Kreisläuferin Ricarda Echter unter Aufbietung aller körperlicher Ressourcen ins Tor beförderte. Ebenso Mittespielerin Sherife Akca trug zu dieser Zeit mit tollen Einzelaktionen etwas zum Tore-Konto bei. Symptomatisch für diese Begegnung waren insgesamt 18 Siebenmeter (acht für Königsbrunn und 10 für die Gegnerinnen). In der 27. Minute schaffte Niederraunau den Ausgleichstreffer zum 12:12 und kurz darauf den nächsten, so dass es zur Pause 13:12 stand.

Man merkte den Brunnenstädterinnen an, dass dieses sehr intensive und körperbetonte Spiel an die Substanz ging. Hälfte zwei begann, wie könnte es anders sein, wieder mit einem Siebenmeter, den Paulina Herko sicher zum zwischenzeitlichen Ausgleich einnetzte. Ab der 45. Minute war zu spüren, dass Königsbrunn konditionell Probleme bekam und demzufolge setzten sich die Niederraunauerinnen mit zwei/drei Tempogegenstößen ab. Königsbrunn gab nicht auf und Jacqueline Müller traf noch mit sehr platzierten Würfen erfolgreich aus dem Rückraum, aber alles in allem reichte es diesmal nicht. So ging das Spiel mit 22:18 verloren.

Ein Dank geht an die Damen II, die wieder mit auf der Platte standen und hier insbesondere an die Torfrau Jasmin Liesegang, die hielt was zu halten war. Aber am Ende des Tages sind 10 Siebenmeter einfach zu viel. Hier sollte Königsbrunn etwas nachbessern.

Kommenden Sonntag geht es zu Hause gegen den Tabellenführer aus Friedberg in der Willi-Oppenländer-Halle um 17.00 Uhr weiter.

Die Damen I brauchen Ihre Unterstützung von den Zuschauerrängen – also auf in die Halle!

 

Aufstellung BHCK:

Liesegang, Steur, Pribil, Wüst, Kreil, Schlegel (1), Akca (3), Herko (3/3), Pritschet, Müller (6), Echter (5/3)