Herren 1 – Mit Siegeswillen und Lucky-Punch!

6. März 2022

Am Samstag traf die erste Mannschaft des BHC Königsbrunn, nach vier Wochen Pause (u.a. coronabedingt), auf den Kissinger SC, welcher in der laufenden Saison viele Partien erst in den Schlussminuten verloren hatte.

Die Brunnenstädter hatten die Aufgabe, nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen gegen den TSV Haunstetten II, wieder in die Erfolgsspur zu kommen um nicht noch weitere wichtige Punkte liegen zu lassen. Die Aufgabe „Kissinger SC“ war aus den Erfahrungen vergangener Partien immer eine sehr schwierige. Die Gäste stehen in der Tabelle (ein Sieg zu sechs Niederlagen) schlechter da, als sie wirklich sind. Bei einer Tordifferenz von nur -6 zeigt sich, dass sie ihre Spiele immer sehr eng gestalten.

Die Hiermeier-Jungs, die mit Pascal Balg, Daniel Mikut und Thomas Huber Unterstützung aus Herren II erhielten, hatten sich vorgenommen die Anfangsphase besser als im Hinspiel zu gestalten. Da lag man kurzzeitig 3:7 zurück. Der Start gelang diesmal, in der eigenen Willi-Oppenländer-Halle, aber bei weitem besser. In den ersten 15 Spielminuten konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen und die Zuschauer bekamen ein faires und ausgeglichenes Spiel zu sehen. Im Angriff bekam Tobias Böhm ungewöhnlich viel Spielzeit, welche er sehr gut in Tore verwandeln konnte und seine Spezialität – das schnelle Anspiel – war gut zu erkennen.

Dennoch konnten sich die Kissinger in einer Phase der ersten Spielhälfte vier Tore Vorsprung aufbauen (9:13). Dank dem in Topform spielenden Torhüter Robin Schneeberger und einigen gut ausgespielten Auslösehandlungen im Angriff konnte dieser Rückstand jedoch bis zum Halbzeitpfiff (12:13) fast egalisiert werden.

Die zweite Halbzeit begann durch schnelle Tore seitens des BHC’s sehr impulsiv. Endlich lag das Gefühl in der Luft, dass die Brunnenstädter dieses Spiel auch gewinnen wollten. Dennoch schafften sie es nicht sich abzusetzen und so wurde die Partie mit jeder abstreichenden Minute emotionaler. In der 47. Minute kam es zu einer schwierigen Situation, als Kapitän Matze Grobe einen Fehlpass spielte und dem Gegenspieler bei der darauffolgenden Verteidigung unglücklich traf. Die Schiedsrichter entschieden sich korrekterweise für eine glatt rote Karte und dies führte zu einem erneuten Knick im Königsbrunner Angriffsspiel.

Die Führung (19:18) wurde innerhalb weniger Minuten durch viele Fehlpässe verspielt. Allgemein gestaltete sich die Partie auf beiden Seite im Aufbau sehr fehlerreich. In den letzten vier Minuten führten die Gäste mit 25:23. Die Gastgeber ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielten ihr Spiel weiter, sodass sie es schafften die Kissinger zu zwei Zeitstrafen zu zwingen. Der Wille das Spiel zu drehen war nun für alle sichtbar. Zwar wurde die Zeitstrafen der Gegner nicht so gut genutzt wie erhofft, trotzdem schaffte es der BHC die Abwehr hinten dicht zu halten.

Nur noch zwei Minuten Spielzeit standen auf der Uhr und diese waren „Flo-Beier-Time“. Dem Königsbrunner Linksaußen gelang mit seinem schnellen Umschaltspiel sowohl der Anschluss- als auch der Ausgleichsteffer zum 25:25. Hinten ließ eine kämpferische  Abwehr zu diesem Zeitpunkt auch kein weiteres gegnerisches Tor mehr zu und so zwang man die Kissinger 40 Sekunden vor Spielabpfiff zu einem Timeout, um ihren letzten Angriff genau zu planen. Erneut schaffte es die Hiermeier-Truppe auch diesen zu stoppen, gelangte tatsächlich nochmal in Ballbesitz und erneut war es Flo Beier, der in wahrlich letzter Sekunde, mit seinem Tor das Spiel entschied.

Ein großen Lob auch an die beiden Torhüter Samuel Schießl (der Passgeber zu Sieg) und Robin Schneeberger, der vier 7-Meter halten konnte!

Danke an alle Fans und Zuschauer für diese tolle Atmosphäre!

 

Es spielten für den BHC:

Beran (5), Balg (1), Böhm (3), Neuberger Da. (2), Schneeberger, Grobe A. (1), Grobe D. (1), Mikut D. (1), Alber L. (6), Beier (6), Herzog M., Huber, Schwarz, Schießl