Herren 1 weiterhin nicht auf Kurs

1. Mai 2022
Nach der ernüchternden Niederlage gegen Aichach wollten die erste Herrenmannschaft des BHC Königsbrunn Wiedergutmachung leisten. Hochmotiviert traf man am Samstag Abend vor gut gefüllter Halle auswärts auf den TSV Schwabmünchen. Klar war, dass es eines der schwersten Auswärtsspiele der Liga darstellt, da die fanatischen Anhänger des TSV immer mit vollem Herzen bei der Sache sind. Dass am Ende eine 38:25 Schlappe nach einer wahrlich desolaten Leistung stehen sollte war zu diesem Zeitpunkt nicht klar.
Der BHC erzielte den ersten Treffer der Partie, welcher für gut 13 Minuten der letzte gewesen sein sollte. Mit wenig inspirierten Angriffsversuchen und vielen technischen Fehlern lud man die Gastgeber zu schnellen Toren ein und rieb sich vorne an der stabilen 6:0 Deckung regelmäßig auf. Auch Keeper Hübenthal hatte im Tor der gelb-blauen Hausherrn einen Sahnetag und ließ kaum bis gar keine Tore zu. Nach einer verschlafenen Anfangsphase war es schwer noch irgendwie Fuß zu fassen. Erst kurz vor der Pause konnte der BHC etwas ähnliches wie einen Rhythmus finden und erzielte innerhalb von 6 Minuten ebenso viele Treffer. Diese Ergebnis Kosmetik war bei einem Halbzeitstand von 21:9 aber auch bitter notwendig, um weitere 30 Minuten halbwegs überstehen zu können.
Nachdem nun klar war, dass man in der TSV Halle heute keine Punkte stehlen konnte, wirkte die Mannschaft von Coach Hiermeier etwas gelöster und konnte in einem offenen Schlagabtausch immer wieder schöne Tore erzielen. In der Abwehr fand man allerdings keine Lösung gegen die erfahrenen Spieler um ihren Bundesliga Veteran Gerlich. Trotzdem bewahrte sich der BHC einen gewissen Funken Würde und hielt den Hausherren in der zweiten Hälfte immer wieder mit schönen Aktionen etwas entgegen und so ging die zweite Hälfte lediglich mit einem Tor verloren.
Über den Endstand von 38:25 konnte sich niemand beklagen und anstatt den Kopf in den Sand zu stecken wurde gleich nach dem Spiel Besserung gelobt. Coach Hiermeier sprach den Jungs noch einmal gut zu, nun heißt es volle Konzentration auf Günzburg, um die ersten Punkte der Playoffs einzusammeln.
Ein großer Dank gilt wie immer den Fans, die den heimischen Anhängern in nichts nachstehen mussten.