wB mit letztem Platz in 2. Landeliga-Quali

1. Juni 2022

Am vergangenen Sonntag stand für unsere wB die 2. Qualifikationsrunde zur Landesliga an. Die Gegner waren an diesem Tage der Gastgeber Haunstetten, der TSV Weilheim sowie die 2. Mannschaft des TSV Allach.

Im ersten Spiel ging es gegen den TSV Haunstetten. Aufgrund der guten Trainingswoche gingen die Mädels um das Trainerteam Ludwig/Pyrkosch mit viel Selbstvertrauen in diese Qualifikationsrunde. Der Beginn der Partie verlief ausgeglichen, aber ohne viele Torchancen auf beiden Seiten. Nach 6 Minuten stand es immer noch 1:1. Dann aber bekamen die Mädels immer größere Probleme sich gegen die defensiv ausgerichtete 6:0 Abwehr von Haunstetten durchzusetzen. Man spielte den Ball mit zu wenig Druck in die Nahtstelle hin und her und geriet so oft ins Zeitspiel. Haunstetten schaltete blitzschnell um und konnte Tor um Tor durch Tempogegenstöße erfolgreich abschließen. Zur Halbzeit lag man bereits mit 2:7 deutlich hinten.

Anfang der 2. Halbzeit konnte man schnell 2 Tore erzielen und hoffte auf eine Wende. Die Hoffnung wurde aber schnell durch zu viele technische Fehler zerstört und Haunstetten stellte mit einem 5-Tore Lauf die Weichen auf Sieg. Dennoch gaben die Mädels nicht auf und konnten die Partie zum Ende hin ausgeglichen gestalten und ihrerseits noch mehrere Treffer durch Tempospiel oder Durchbruchaktionen erzielen. Am Ende hieß es aber verdientermaßen 9:14.

Nach einem Spiel Pause stand als nächstes das Match gegen den TSV Weilheim an. Auch hier startete man ordentlich ins Spiel, auch weil unsere Torhüterinnen mehrere Bälle parieren konnten. Im Angriff tat man sich erneut gegen eine defensive Abwehr extrem schwer sich zu behaupten. Zu oft wurde der Ball vor der Abwehr geprellt und zu wenig ins 1-gg-1 gegangen. Nach dem 2:3 in der 8. Minute konnte sich Weilheim deshalb auch bis auf 3:7 zur Halbzeit absetzen. Dennoch war die Partie noch nicht entschieden und man versuchte in der Halbzeit die Mädels nochmals zu motivieren.

Leider verschlief man den Beginn der 2. Halbzeit komplett und so war das Spiel beim 3:11 in der 20. Minute zu Gunsten von Weilheim entschieden. Erfreulicherweise fingen sich die Mädels in den letzten 10 Minuten wieder und boten schönen Handball: Mit Tempo und viel Zug in die Nahstellen konnte Tor um Tor erzielt werden, sodass am Ende ein 7:12 auf der Anzeigetafel stand. Auch diese Niederlage war gerecht, dennoch hätte man das Ergebnis enger gestalten können, da u.a. vier 7m Strafwürfe vergeben wurden.

Aufgrund der guten Leistung in der Schlussphase des Weilheim-Spiels ging man hochmotiviert in das letzte Spiel gegen den TSV Allach II. In diesem Spiel starteten die Mädels extrem gut und konnten sich dank guter Paraden unserer Torhüterin und schnell vorgetragener Angriffe früh mit 3:1 absetzen. Allach spielte eine offensivere Abwehr, mit welcher unsere Mädels deutlich weniger Schwierigkeiten hatten. Zusätzlich setzte man den Aufwärtstrend des Vorspiels fort, griff konsequent in die Nahtstellen der Allacher Abwehr an und setzte sich mit vollem Körpereinsatz durch. Eine außerdem gut stehen 5:1 Abwehr unserer Mädels zwang die Allacher oft zu technischen Fehlern, welche öfter zu Tempogegenstoßtoren führten. Eine gute Mannschaftleistung hatte eine 7:6 Halbzeitführung zur Folge.

Auch in der 2. Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Einen 2-Tore Rückstand glich man in der 24. Minute aus. Anschließend hatten die Mädels mehrere 100% Chancen, das Spiel zu gewinnen, scheiterten aber entweder an den eigenen Nerven oder der gegnerischen Torhüterin. Der Sieg war zum Greifen nahe. Allach aber bestrafte unsere Fehlwürfe konsequent und konnte sich ihrerseits entscheidend mit 12:15 absetzen. Zwei schnelle Tore am Ende konnten nur noch den Anschluss und damit den Endstand zum 14:15 herstellen.

Ein Sieg in diesem Spiel wäre absolut gerecht gewesen. Leider versagten ein wenig die Nerven und man nutzte die zahlreichen Torchancen, Mitte der zweiten Halbzeit, nicht. Dennoch konnten die Mädels nach dieser Leistung mit erhobenem Haupt das Spielfeld verlassen.

Aufgrund des letzten Platzes in dieser Qualifikationsrunde müssen die Mädels nun am Wochenende des 25./26.06.2022 in der ÜBOL-Quali antreten.

      

   

       

   

   

   

   

Danke an alle mitgereisten Eltern und Spieler, sowie die Meringer Jungs, die unsere Mädels tatkräftig und lautstark unterstützt haben.

Es spielten: Rebecca, Lilly, Sina, Isi (10), Paulina (8), Emma (4), Lotte (2), Anna (2), Laura (2), Lina (2), Viki, Laura, Marie, Lisa, Vici, Emily